Wozu lässt sich der Medienkompetenz-Navigator nutzen?

Der Medienkompetenz-Navigator ist ein einfaches Hilfsmittel zur Recherche von Bezügen zu Medienkompetenzen im LehrplanPLUS und zur Erstellung des schuleigenen Mediencurriculums.

Der Medienkompetenz-Navigator als Informations- und Recherchetool

Nutzer können sich innerhalb des Medienkompetenz-Navigators schulartspezifisch für jede (Teil-)Kompetenz der Medienbildung die Anzahl sowie die Konkretisierung der Treffer passender Bezugsstellen im LehrplanPLUS anzeigen lassen. Zudem besteht die Möglichkeit, gezielt nach Medienkompetenzbezügen im Fach/in Fächern, Ausbildungsrichtung(en), Jahrgangsstufe(n) sowie diversen Gegenstandsbereichen der Medienbildung (z. B. Algorithmen und Prozesse oder Social Media) zu suchen.

Auf die konkreten Fundstellen im LehrplanPLUS wird jeweils per Link verwiesen. Das Rechercheresultat im Medienkompetenz-Navigator kann des Weiteren spezifiziert werden, indem nur Ergebnisse mit verknüpften Unterrichtsbeispielen angezeigt werden. Exemplarisch wird auf Unterrichtsmaterialien und -beispiele verwiesen, die den jeweiligen Kompetenzerwerb unterstützen und Lehrkräften Anregungen und Hinweise zur praktischen Umsetzung geben. Dabei wird vor allem auf bewährte Unterrichtsbeispiele der Referenzschulen für Medienbildung und auf teachSHARE-Kurse in mebis sowie auf Module des Medienführerschein Bayerns zurückgegriffen. Diese sind als Unterstützungsangebot und Ideenpool und nicht als verbindliche Vorgabe gedacht und können bei Bedarf von den Schulen zur gezielten Medienkompetenzförderung herangezogen werden.

Der Medienkompetenz-Navigator als Werkzeug zur Ausgestaltung des schuleigenen Mediencurriculums

Die bei mebis registrierten Schulen haben die Möglichkeit, mit Hilfe des Medienkompetenz-Navigators ein schuleigenes Mediencurriculum zu erstellen und dieses bereits im Entwurfsstadium innerhalb von mebis für alle Lehrkräfte sichtbar zu machen. Der mebis-Koordinator kann Kolleginnen und Kollegen der Schule zur Mitarbeit am Mediencurriculum einladen. Der erweiterte Medienkompetenz-Navigator bietet hierbei die Möglichkeit, thematische Schwerpunkte anzulegen und zu benennen. Die Mitglieder des Medienkonzept-Teams können dann die Übernahme der jeweiligen Lehrplanbezüge in das schuleigene Mediencurriculum und die Zuordnung zu Schwerpunkten vornehmen. Dabei ist es auch möglich, eigene Unterrichtsmaterialien zur Medienbildung, die sich in mebis befinden, im schuleigenen Mediencurriculum zu verlinken. Darüber hinaus wird die Option eröffnet, die Curricula zu exportieren und mit anderen Schulen zu teilen.

Ziel sollte es sein, die Schwerpunkte sinnvoll und ausgewogen über die verschiedenen Fächer und Jahrgangsstufen zu verteilen. Diese Auswahl kann durch die Verknüpfung der Lehrplaninhalte mit Unterrichtsbeispielen erweitert und präzisiert werden. Näheres zur Schwerpunktbildung finden Sie hier.

Das fertige Mediencurriculum kann dann den Mitgliedern der Schulgemeinschaft sowie weiteren Interessierten durch eine Verlinkung auf der Schulhomepage oder als PDF zur Verfügung gestellt werden.