Weiterentwicklung der einzelnen Bausteine

Informationen zum Aufbau des Medienkonzepts

Das Medienkonzept bildet die Grundlage für eine systematische Medienkompetenzförderung und fokussiert die Unterrichts-, Personal- und Organisationsentwicklung. Dementsprechend basiert das Medienkonzept auf den Bausteinen Mediencurriculum, Fortbildungsplan und Ausstattungsplan.

Zur nachhaltigen und erfolgreichen Arbeit mit dem Medienkonzept ist eine kontinuierliche Überarbeitung und weitere Ausgestaltung der einzelnen Bausteine zu empfehlen.

Diese drei Bausteine leiten sich aus den allgemeinen konzeptionellen Überlegungen zur Umsetzung des Themas Medienbildung an der eigenen Schule ab und beruhen auf dem Kompetenzrahmen zur Medienbildung an bayerischen Schulen.

Den Kern des Medienkonzeptes bildet das Mediencurriculum, in dem die unterrichtspraktische Umsetzung der gemeinsam erarbeiteten Schwerpunkte im Bereich der Medienbildung systematisiert und festgehalten ist.

Aus dieser konkreten Umsetzung lassen sich bestimmte Kompetenzen ableiten, über die Lehrkräfte notwendigerweise verfügen sollten. Zudem ergibt sich daraus der Bedarf an technischer Ausstattung bzw. an organisatorischen Strukturen zur Nutzung digitaler Medien.

Eine enge Verzahnung der einzelnen Elemente ist daher ein wesentliches Kriterium eines guten Medienkonzepts.

Mediencurriculum

Das Mediencurriculum (MC) ist der zentrale Baustein jedes Medienkonzepts und orientiert sich am Kompetenzrahmen zur Medienbildung an bayerischen Schulen.

Das Mediencurriculum ist damit Grundlage einer nachhaltigen Medienentwicklung und spiegelt die systematisch und schrittweise erfolgte Kompetenzentwicklung.

 

Mehr zur Weiterarbeit am Mediencurriculum

Fortbildungsplanung

Ein effizienter Einsatz von digitalen Medien im Unterricht mit dem Ziel, die Unterrichtsqualität nachhaltig zu verbessern, setzt voraus, dass Lehrkräfte wissen, wie man sie handhabt und wie sie als Werkzeug gezielt zur Unterstützung von Lehr- und Lernprozessen eingesetzt werden können.

Dementsprechend ist es notwendig, die entsprechenden Kompetenzen bedarfsgerecht zu vermitteln. Die Fortbildungsplanung einer Schule orientiert sich demnach an den im Mediencurriculum verorteten Themen und Inhalten.

 

Mehr zur Weiterarbeit an der Fortbildungsplanung

Ausstattungsplan

Der Ausstattungsplan stellt neben dem Mediencurriculum und der Fortbildungsplanung die dritte tragende Säule des Medienkonzepts dar.

Die Nutzung digitaler Medien und Werkzeuge setzt voraus, dass diese zum geeigneten Zeitpunkt zur Verfügung stehen und funktionstüchtig sind. Zudem sollten die technisch-organisatorische Infrastruktur auf pädagogischen Bedürfnisse und Zielsetzungen abgestimmt sein.

 

Mehr zur Weiterarbeit am Ausstattungsplan