mebis macht Bildung digital

Wählen Sie ein Teilangebot und entdecken Sie mebis!

mebis-Tagung 2018: Kurzbeschreibung der Workshops

Interaktive Spiele und Experimente mit mobilen Endgeräten
Die Seite www.classex.de bietet mehr als 40 interaktive Spiele und Experimente für den Unterricht. So können die Schüler mit ihren Handys im Unterricht z. B. die Existenz des „homo oeconomicus“ auf den Prüfstand stellen, das Gefangenendilemma erleben oder die optimale Strategie beim Elfmeterschießen entwickeln.
In diesem Workshop werden wesentliche Spiele der o. g. Seite vorgestellt und ihre Einbindung in den (wirtschaftlichen) Unterricht thematisiert.

Tests in mebis – Grundlagenworkshop
Dieser Workshop richtet sich an Einsteiger und betrachtet die Aktivität „Test“ in mebis. Es werden die verschiedenen Möglichkeiten (Multiple Choice, freie Antwort, Audio, Video, Zuordnung usw.) gezeigt und auch der Umgang mit dem Fragenkatalog erklärt.
Bei Interesse können die Referenten auch auf Testsoftware wie z. B. „Forms“ von Microsoft und Google eingehen. Möglich ist auch die Arbeit mit den Smartphone-Apps Kahoot, Plickers und Quizziz.

Hackathon: Erarbeiten einer Unterrichtseinheit zum Thema Internationale Politik als mebis-Kurs
Im Rahmen des Wahlpflichtfaches Internationale Politik oder einer anderen lehrplanbezogenen Unterrichtseinheit in Geschichte oder Sozialkunde soll hier eine kurze Sequenz als mebis-Kurs erarbeitet werden.
Dieser soll als teachSHARE Angebot zur Verfügung gestellt werden und an die jeweiligen Anforderungen anpassbar sein.

Programmieren mit Calliope-mini (PXT-Editor)
In diesem Workshop programmieren wir den Mini-Controller Calliope-Mini mit dem Editor PXT.
Jeder Teilnehmer hat die Gelegenheit, mit dieser Platine einfache bis komplexere Projekte umzusetzen.
Anhand eines mebis-Kurses wird auch demonstriert, wie die Lehrplaninhalte von Natur und Technik (Gymnasium 7. Jgst / Informatik) umgesetzt werden können.

Tee gefällig? – Arbeitsblätter im Handumdrehen mit tutory.de
Ca. 3 Minuten benötigt ein Tee zum Ziehen – nur geringfügig mehr Zeit wird für die Erstellung von Arbeitsblättern mit der webbasierten Plattform tutory.de benötigt. Schnell und unkompliziert lassen sich einzelne Elemente eines Arbeitsblattes positionieren, Aufgaben nummerieren und mit Bewertungseinheiten versehen. Zusätzlich können Infoboxen erstellt, Bilder eingebunden, QR-Codes eingebettet werden … Und am Ende ist die Lizenzierung unter Creative Commons automatisiert, sofern gewünscht. Ein interessanter Nebenaspekt: Tutory.de als gelebte Open-Educational Resources – schnell und unkompliziert.

Eigene Apps mit LiveCode (Einsteiger)
Das Erstellen von plattformübergreifenden Apps muss nicht kompliziert sein. In diesem Workshop werden die Grundlagen bei der gemeinsamen Programmierung einer App vermittelt. Die Teilnehmer benötigen eigene Laptops (Tablets sind nicht geeignet!).

Eigene Apps mit LiveCode (Fortgeschrittene Einsteiger)
Der Workshop ist als Anschlussveranstaltung an den Einsteiger-Workshop geeignet. Es werden fortgeschrittenere Techniken behandelt, mit denen eine komplexere App entwickelt wird. Die Teilnehmer benötigen eigene Laptops (Tablets sind nicht geeignet!).

Hackathon: „Von der Idee zum fertigen Film“ – Erstellung eines eigenen (Lern-)Videos für den Einsatz im Unterricht
Im Laufe der Veranstaltung werden die Teilnehmer in 3er- bzw. 4er-Gruppen eine eigene Videoproduktion erstellen. Dabei werden theoretische Grundlagen besprochen (Vorüberlegungen, Ideen zum Film …) und dann in der Praxis konkrete Beispiele für den Einsatz im eigenen Unterricht erstellt. Sinnvoll ist deshalb, wenn in „Fachgruppen“ zusammengearbeitet werden kann.
Es werden zunächst die technischen Grundlagen erläutert bzw. vorgestellt (Software, Ausstattung …), anschließend soll ein „Storyboard“ bzw. Drehbuch erstellt werden. In der Produktionsphase wird dann konkret am Film gearbeitet (Legevideo, szenisches Spiel, Animationen, Stopmotion …).
In der Post-Produktion wird dann der Film geschnitten bzw. nachvertont.
Mitzubringen sind: Gute Ideen, Kreativität, technisches Equipment (Tablet, Laptop, Mikro, Headset, Stativ …), Material zur Erstellung (Spielfiguren, Vorlagen für Schneidefiguren, Kostüme …).

Digitalisierung – Warum und Wie?
Die Welt wandelt sich und das in schnellen Schritten. Man spricht heute schon von einer vierten Kulturtechnik und neuen Kompetenzen, die benötigt werden, um für die Lebens- und Berufswelt des 21. Jahrhunderts gewappnet zu sein. Auch die Schule kann sich dieser Entwicklung nicht verschließen, wenn sie ihre Schüler auf die immer weiter digitalisierte Welt vorbereiten will. In diesem Vortrag wird dargelegt, warum man in der Schule die Digitalisierung nicht ausgrenzen darf. Es werden den Teilnehmern Möglichkeiten aufgezeigt, Lehrer und Schüler kompetent für das 21. Jahrhundert zu machen.
In den Workshops werden die Teilnehmer dann einige Werkzeuge und Möglichkeiten selbst kennen lernen. Sie erhalten zu allen Themen Erklärvideos, mit denen sie dann beginnen können, digitale Elemente auszuprobieren. Dazu ist kein Vorwissen nötig, ein eigenes Smartphone/Tablet und ein eigener Laptop wären aber hilfreich.
Folgendes werden wir an diesem Tag ausprobieren:
Padlet (kollaborativ an einer Wand arbeiten)
ZumPad (kollaborativ ein Dokument erstellen)
mebis als digitales Klassenzimmer
QR Codes (analoges Unterrichtsmaterial digital aufbereiten)
metaverse, hp real (augmented reality in der Schule)
mysimpleshow + screencast + explaineverything (Videos selbst erstellen)
kahoot, answergarden, quizlet, plickers, learningapps.org (Quizze, Abfragen, Abstimmungen erstellen)
h5p (interaktive Lerninhalte)
Vielleicht haben Sie ja auch ein paar Tools in petto, mit denen die neuen Kompetenzen in Unterrichtsszenarien erreicht werden können?

H5P in Grund- und Mittelschule
H5P, das als Aktivität in mebis integriert ist, ist eine Software zum Erstellen interaktiver Lerninhalte. Weiterhin können eingebettete Filme aus der Mediathek, YouTube usw. an beliebigen Stellen mit Verständnisaufgaben hinterlegt werden.

Comic kinderleicht, analog und digital – so geht’s
Kreative Medienerziehung einmal ganz praktisch. Wie kann man mit einfachen Mitteln und Apps oder Programmen Comics erstellen? Mit einer Basisinfo zum Gesamtthema Comic gewappnet, können wir Schritt für Schritt alle Möglichkeiten an kleinen Projekten selbst ausprobieren. Anbindung an den LehrplanPlus garantiert.

BYOD – Bildschirmpräsentation
Der Einsatz eigener Geräte (Smartphone, Tablet, mp3-Player, Laptop …) im Unterricht durch Lehrer und Schüler erfordert es teilweise, diese mit der vorhandenen Infrastruktur im Klassenzimmer zu verbinden bzw. zusätzliche eigene Hardware einzusetzen. In diesem Workshop wird u. a. auf verschiedene Möglichkeiten der (kabellosen) Bildschirmübertragung eingegangen. Es werden verschiedene Systeme, Apps und Programme vorgestellt, die den Einsatz eigener Geräte im Unterricht unterstützen bzw. möglich machen. Bitte nach Möglichkeit eigene Geräte zum Testen und Ausprobieren mitbringen.

Mein digitaler Schulalltag
Im Workshop erleben wir gemeinsam einen Schultag unter den Bedingungen der Digitalisierung. Mit Hilfe unterschiedlicher digitaler Endgeräte (iPads des Referenten, Endgeräte der Teilnehmer) und Software werden wir verschiedene Unterrichtssituationen durchspielen und reflektieren. Es soll viel Zeit zum Ausprobieren geben. Kooperation, Kreativität und Individualisierung des digital unterstützten Lernens stehen dabei im Mittelpunkt.

Schul-IT
Die Anforderungen an IT-Lösungen und die technische Infrastruktur in Bildungseinrichtungen sind vielfältig und steigen stetig. Die Teilnehmer der Veranstaltung lernen beispielhaft mögliche Lösungen zur praktischen und kostengünstigen Umsetzung dieser Anforderungen kennen. Für die Beantwortung von Fragen und die Beratung der Teilnehmer wird explizit Zeit eingeplant.
Stichworte: Medienkonzept, Ausstattungsplan, Pädagogisches Netz, Verwaltungsnetz, Schulserver, WLAN, BYOD, Client Management, Software deployment, Hardware, Netzwerke, Groupware für das Kollegium, Microsoft-Lizenzen …

Sicherheit und Privatsphäre beim Surfen im Internet – Browser im Vergleich: Richtige Konfiguration am Beispiel von Firefox mit entsprechenden Add-ons.
Die Teilnehmer werden für das Thema Sicherheit und Privatsphäre beim Surfen sensibilisiert und können auf der Basis dieses Workshops Browser richtig auswählen und konfigurieren. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Konfiguration von Firefox und der Vorstellung des Konzepts Browser in the Box, das auf Anregung des BSI entwickelt wurde.
Hinweis: Dieser Workshop richtet sich explizit nicht an „Freaks“, sondern ist so konzipiert, dass jeder Teilnehmer seinen Browser sicherer machen und dieses Wissen auch weitergeben kann.

Meinen Unterricht verbessern – Schüler-Feedback mit mebis einholen
In diesem Workshop werden die Grundlagen eines guten, konstruktiven Umgangs mit Schüler-Feedback diskutiert. Wann und in welcher Form ist Feedback sinnvoll? Wie gehe ich mit den Ergebnissen um? Inwiefern erlaubt mir Individualfeedback, meinen Unterricht zu verbessern? Was spiegele ich mit den Schülern? In der Praxisphase werden mittels der Lernplattform-Aktivität „Schüler-Feedback“ Befragungen angelegt, erprobt und ausgewertet.

Aktivität „Test” der mebis-Lernplattform
Die Möglichkeiten der Aktivität „Test“ in der mebis- Lernplattform werden demonstriert, anschließend erstellen die Kursteilnehmer unter Anleitung eigene Tests.

Einfaches Programmieren in der Grund- und Mittelschule
Computer, Smartphones, intelligente Assistenten, automatisierte Werkshallen und bald auch selbstfahrende Autos. Technik gehört heute zu unserem Alltag, Maschinen erleichtern und bereichern unser Leben und eröffnen uns ungeahnte Möglichkeiten. Die Maschinen arbeiten auf Befehle, der Code sagt ihnen, was sie tun sollen. Der Code schreibt sich nicht von selbst; es sind die Menschen, die ihn entwickeln und die Maschinen steuern. Jeder kann Programmieren lernen!
Programmieren ist weit mehr als Code zu schreiben: Es werden eine Vielzahl von Kompetenzen gefordert und entwickelt. Programmieren bedeutet, Lösungen für Probleme zu finden. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.
Der Workshop gibt einen Überblick über die Einführung von Coding mit Schülern in der Grund- und Mittelschule.

Arbeiten mit der mebis-Lernplattform – einfache Kurserstellung
Kurze Vorstellung der mebis-Lernplattform (Möglichkeiten – Grenzen)
Wie erstelle ich einen Kurs und fülle diesen mit einfachen Inhalten?
Wie bringe ich die Kursteilnehmer (Schüler) in meinen Kurs?

In einem mebis-Kursraum eine einfache Community einrichten und betreuen
mebis-Kursräume eignen sich besonders gut zur Kooperation und Kommunikation, ob als virtueller Raum einer Lehrergruppe, als digitales Lehrer- /Klassenzimmer oder zur Organisation einer Arbeitsgemeinschaft an der Schule. Im theoretischen Teil erhalten die Teilnehmer einen Überblick über Einsatzmöglichkeiten von Communities, sinnvollen Aufbau, Einsatz von Werkzeugen und Aktivitäten und Einschreibemöglichkeiten. Im praktischen Teil erstellen die Teilnehmer ihre eigene Community. Sie laden sich eine mebis-Community-Vorlage aus teachSHARE in ihren Bereich der mebis-Lernplattform und gestalten diesen nach ihrem Bedarf um. Hinweis: Bitte eigene mebis-Zugangsdaten und Ideen und Material für die eigene Community mitnehmen.
Zielgruppe: Anfänger

Selbststeuerung, automatisiertes Feedback und Peer-Feedback mit mebis
Der Workshop beschäftigt sich nicht mit der technischen Umsetzung von Selbststeuerung und Feedback-Methoden, sondern schwerpunktmäßig mit didaktischen Ansätzen zur Selbststeuerung von Lernprozessen und deren Umsetzung auf der Lernplattform mebis. Die Teilnehmer sollten daher bereits über grundlegende Kenntnisse im Bereich Erstellung von Aktivitäten und Vornehmen von Einstellungen auf der Lernplattform mebis verfügen. Anhand von Praxisbeispielen werden verschiedene Ansätze (problem-based-learning, direct instruction) vorgestellt und im Teilnehmerkreis diskutiert. Im Rahmen der Selbststeuerung wird der Schwerpunkt auf Feedback-Möglichkeiten gelegt und verschiedene Formen von automatisiertem Feedback und Peer-Feedback mit entsprechenden Aktivitäten auf mebis präsentiert und gemeinsam beurteilt.

Peer–Assessment in mebis nach Schreibprozessen im Sprachenunterricht
Richtig eingesetzt kann peer- bzw. self-assessment viele positive Effekte auf den Lernprozess haben. In diesem Kurs sollen Einsatzmöglichkeiten des mebis-Tools „Gegenseitige Beurteilung“ im Sprachunterricht aufgezeigt und ein Beispielkurs erstellt werden.

To poll or not to poll, that is the question!
Polling Tools mit Sprachunterricht. Mentimeter & Socrative können mehr als Multiple Choice!

Interaktive Polling Tools – auch Klicker, Interaktive Feedback Systeme genannt – finden immer öfter Eingang in den Sprachunterricht, nicht zuletzt, weil Systeme wie Mentimeter oder Poll-Everywhere auch Wordclouds und Texteingaben erlauben.
In diesem Workshop sollen Anwendungsmöglichkeiten im Sprachunterricht der verschiedenen Polling Tools (Socrative, Poll-Everywhere, Mentimeter, Kahoot etc.) betrachtet und Vor- und Nachteile der jeweiligen Tools aufgezeigt werden.

Digitales Klassenzimmer in mebis
Wie funktioniert digitales Klassenraum-Management? Welchen Nutzen bietet mebis bei der täglichen Arbeit mit der Klasse? Einsatz von Forum, Kalender, Nachrichten, Aufgaben u. a. werden an Beispielen aus der täglichen Arbeit mit mebis gezeigt und die Vor- und Nachteile diskutiert. Jeder Teilnehmer erhält einen mebis-Kurs, um sofort sein eigenes digitales Klassenzimmer zu beginnen. Zusätzlich beinhaltet der begleitende mebis-Kurs Tutorials der besprochenen Inhalte.

Kollaboratives Lernen im Internet
Wir nutzen mebis als Ausgangspunkt für kollaboratives Lernen. Nach einer kurzen Theorie (kollaborativ vs. kooperativ) werden verschiedene Werkzeuge (Etherpad, Googledocs, Books in mebis, Padlet) für das kollaborative Lernen und Beispiele aus der Praxis gezeigt und diskutiert.

Was wir von YouTube lernen können?
Wir erkennen den Mehrwert der YouTube-Videos für den Unterricht. Welche pädagogischen Herausforderungen haben wir? Welche Arten von Videos gibt es? Welche Ideen kann man für den Unterricht nutzen? Im zweiten Teil schauen wir uns die Möglichkeit an, mit Hilfe eines mebis-Kurses die Schüler schrittweise zur Erstellung eigener Lernvideos anzuleiten. Die Teilnehmer erhalten den mebis-Kurs, der mit Schülern in der Praxis umgesetzt wurde.

Arbeiten mit GeoGebra online, GeoGebra-Books und GeoGebra-Groups
In den Online-Materialien von GeoGebra finden sich mittlerweile über 1 Mio. Beispiele zu verschiedenen Themen. Die Teilnehmer lernen die Möglichkeit kennen, ihre GeoGebra-Arbeitsblätter innerhalb von GeoGebra Büchern zu ordnen und so für den Schüler einen selbstgesteuerten Lernpfad zu gestalten. Zudem bieten sich GeoGebra-Gruppen an, dieses selbstgesteuerte Lernen durch die Lehrkraft nachvollziehbar zu kontrollieren. Die Teilnehmer erstellen in diesem Workshop ein GeoGebra-Buch und teilen dieses mit ihren Schülern über GeoGebra-Gruppen. Die Teilnehmer entwerfen Aufgaben für Schüler und geben Feedback.

Andere Wege der Präsentation – OfficeMix/PowerPoint Aufzeichnung und Microsoft Sway
In diesem Workshop lernen die Kolleginnen und Kollegen auf einfachstem Wege eigene Lernvideos zu erstellen, indem sie vorhandene PowerPoint-Präsentationen mit OfficeMix bzw. PowerPoint Aufzeichnung „verfilmen“ und direkt mit interaktiven Inhalten bestücken. Damit haben die Teilnehmer direkt auch die Möglichkeit, ihre Endprodukte einfach an die Schüler per Link bzw. QR-Code zu verteilen. Zudem kann mit Microsoft Sway der Unterrichtsinhalt mit zusätzlichen Informationen versehen, präsentiert und wieder geteilt werden.
Ebenso einfach wie spektakulär ist der Einsatz von Sway als Präsentationsmedium für Schüler. Ohne große Erklärungen können schnell und unkompliziert Versuche dokumentiert oder Zusammenfassungen präsentiert werden.

Tutory, GoFormative, Thinglink & Co – Einfache Tools zum Gestalten interaktiver Arbeitsblätter
Wer Arbeitsblätter erstellt, kennt das. Hier ein neues Bild und schon sind alle Formatierungen neu zu machen. In diesem Wokshop wird gezeigt, wie einfach es sein kann, interaktive und coole Arbeitsblätter zu erstellen. Die Teilnehmer fertigen mit Tutory Arbeitsblätter an, machen schon erstellte Arbeitsblätter mit GoFormative interaktiv. Die Teilnehmer lernen Thinglink kennen, mit dem sie Bilder erklären können. Und das Beste – alles lässt sich in einen bestehenden mebis-Kurs einbetten.

Projektarbeit an der Mittelschule mit mebis
Um dem besonderen berufsorientierenden Profil und dem handlungsorientierten Unterricht an der Mittelschule gerecht zu werden, spielt projektorientiertes Arbeiten gerade an dieser Schulart eine größere Rolle.
Wie lassen sich nun digitales Lernen und Projektarbeit miteinander verknüpfen? Der Workshop zeigt an einem Projektbeispiel, wie Leittexte, Arbeitspläne, Projektmappen, usw. strukturiert und anschaulich in mebis dargestellt werden können. Es wird verdeutlicht, wie durch mebis die eigene Vorbereitung und die Kooperation mit Kollegen vereinfacht werden können.
In diesem Praxisworkshop wird den Teilnehmern eine sog. Projektmaske zur Verfügung gestellt, in der jeder sein eigenes Projektthema bearbeitet kann. Wichtig: Eigener mebis-Zugang erforderlich, eigene Projektarbeiten bitte mitbringen.

Erstellen von LearningApps und Einbinden in mebis
LearningApps ist eine kostenlose Autorensoftware und Plattform zur Unterstützung von Lern- und Lehrprozessen mit kleinen interaktiven, multimedialen Lernbausteinen, z. B. Multiple Choice, Lückentests, Zuordnungsaufgaben. Auch Schüler können LearningApps erstellen. Jede Anwendung wird über einen QR-Code verfügbar gemacht und kann somit auch vom Smartphone aus bearbeitet werden. LearningApps sind von Kollegen aller Schularten in sehr vielen Fachbereichen nutzbar.
Im Workshop werden Apps erstellt und verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt, wie diese in mebis eingebunden werden können. Wichtig: Bitte eigenen mebis-Zugang mitbringen.

QR-Code-Rallye – Schüler erstellen eine digitale Schnitzeljagd
QR-Code Rallye schnell und einfach selbstgemacht. Eine digitale Schnitzeljagd macht viel Spaß. Wenn Schüler sie selber erstellen, werden zusätzlich noch viele Kompetenzen (4Ks) gefördert. Welche dies sind und wie man eine solche Rallye erstellt, kann jeder selbst in diesem Kurs herausfinden. Seien Sie neugierig!

Erstellung von anschaulichen Bildschirmvideos – eine Einführung in Camtasia
Camtasia ist ein Screenrecording-Programm, mit dem alles, was auf dem Computermonitor sichtbar ist, während der Benutzung aufgenommen wird – seien es Präsentationsfolien während eines Live-Vortrags oder Arbeitsschritte einer Anwendungssoftware.
Die Teilnehmer erhalten in diesem Workshop einen Überblick über die Benutzeroberfläche und über die wesentlichen Werkzeuge von CAMTASIA. An ausgewählten Beispielen üben die Teilnehmer den Umgang mit dieser Software ein und lernen die wichtigsten Anwendungsmöglichkeiten kennen. Tipps und Tricks rund um eine Bildschirmaufnahme runden den Workshop ab.

Hackathon: Gestaltung eines interaktiven, multimedialen Lernzirkels
Im Hackathon haben die Teilnehmer die Gelegenheit, einen ansprechenden digitalen Lernzirkel für ein Thema und Fach ihrer Wahl zu gestalten. Die Wahl der Werkzeuge ist grundsätzlich freigestellt, es bieten sich jedoch insbesondere mebis, H5P, Adobe Spark und ausgewählte andere Werkzeuge (etwa für Text-to-Speech) dafür an. Der Referent steht bei allen Fragen zum didaktischen Aufbau und zum zielgerichteten Einsatz der Werkzeuge zur Verfügung und begleitet den Entstehungsprozess. Von Vorteil wären vorhandene, digitale Materialien, die zu einem solchen Lernzirkel umgebaut werden können sowie Grundkenntnisse in der mebis Lernplattform. Keine der beiden Aspekte sind aber Voraussetzung für die Teilnahme am Hackathon. Lediglich ein eigenes Notebook wird vorausgesetzt. Die Nutzung eines Tablets ist möglich, erschwert jedoch ggf. den Erstellungsprozess.

Arbeiten auf der Lernplattform mebis mit der Moodle App
Die Moodle-App (bzw. Moodle Desktop für Notebooks) erlaubt die Nutzung der mebis-Lernplattform mit Smartphone und Tablet. Der Einsatz der App hat einige Vorteile gegenüber der Verwendung eines Browsers. Durch den Wegfall der erneuten Anmeldung wird die Nutzung der Lernplattform einfacher. Auch der Zugriff auf Mikrofon und Kamera bietet Vorteile und der Offline-Betrieb wird ebenfalls ermöglicht.
In dem Workshop soll der Umgang mit der App und deren Konfiguration für die Nutzung von mebis erprobt werden. Außerdem soll gezeigt werden, was bei der Konzeption von mebis-Kursen beachtet werden muss, damit sie die Nutzung durch die App optimal unterstützen.

Erklärvideos erstellen mit MySimpleShow
MySimpleShow stellt ein Werkzeug zur einfachen Erstellung von Erklärvideos zur Verfügung. Der Ablauf der Erstellung wird auf der Plattform durch Videos unterstützt. Außerdem gibt es für verschiedene Themenbereiche bereits vorgefertigte Gliederungen. Dadurch sind auch Schüler in der Lage, mit diesem Werkzeug Videos zu erstellen. Aktuell gibt es ein kostenloses Angebot für Bildungseinrichtungen. Es beinhaltet auch den Download der fertiggestellten Videos. Im Workshop erhalten die Teilnehmer nach einer kurzen Einführung die Möglichkeit, in Zweiergruppen eigene Videos zu erstellen. Die Themen können dabei frei gewählt werden.

mebis Notes
mebis Notes ist eine interaktive Tafelsoftware auf Basis von GeoGebra. In diesem Workshop erhalten die Teilnehmer eine Übersicht über die grundlegenden Funktionen der Software. Gemeinsam erarbeiten wir eine beispielhafte Unterrichtseinheit und besprechen den Einsatz im Unterricht.

Good Practice – Selbstlernkurs zu Kafkas Kurzprosa im Deutschunterricht der Oberstufe
Im vorliegenden Workshop soll ein Selbstlern-Kurs zu Franz Kafkas Kurzprosa vorgestellt werden. Didaktische Vorüberlegungen spielen ebenso eine Rolle wie die technische Umsetzung. Ein Fokus liegt auf interaktiven mebis-Funktionen (v.a. „Aufgabe“, „Forum“, „Feedback“) und auf der Einbindung von interaktiven Lernbausteinen (LearningApps). Die Teilnehmer erhalten die Möglichkeit, selbst die Gestaltung entsprechender Lernumgebungen einzuüben. Zusätzlich kann bei Interesse die Veröffentlichung eines Kurses über teachSHARE (bes. urheberrechtliche Aspekte) thematisiert werden. Der Workshop richtet sich insbesondere an Lehrkräfte, die kaum oder wenige Erfahrungen mit der mebis-Lernplattform gemacht haben. Als Vorbereitung auf den Workshop kann der Filmclip zu Kafka aus der Reihe „Dichter Dran“ (in der mebis-Mediathek) angesehen werden. Die Teilnehmer erhalten die Kursdatei sowie die Präsentation.

Hackathon: DoItWithOthers – Erschaffen von analogitalen Dingen
Im Sinne eines DoItWithOthers soll es in diesem Hackathon um das kreative Erschaffen von analogitalen Dingen im Kontext Schule und Unterricht gehen. Hierbei werden reale Objekte aus dem 3D-Drucker oder dem Lasercutter modelliert und produziert oder Drohnen, Robotern und MiniComputer mit einfachen Programmiersprachen gesteuert. Zuletzt macht eine Virtual-Reality-Brille die 3D-Objekte erlebbar und ermöglicht ganz neue (Lern-)Erfahrungen. Die Teilnehmer entscheiden sich vor Ort für eines oder mehrere Schwerpunktthemen.

Geocaching für die Schule adaptiert – Nutzung der Möglichkeiten von mebis
Geocaching ist eine Art Schatzsuche mit GPS-Gerät oder Handy. Weltweit gibt es Millionen solcher „Schätze“, die aktive Geocacher in häufig sehr liebevoll gestalteten und kreativ getarnten Verstecken für die Geocacher-Community bereitstellen.
Im Workshop findet zunächst eine Einführung in das Geocachen statt, bevor vielfältige Adaptionsmöglichkeiten für den schulischen Einsatz vorgestellt und diskutiert werden. Dabei widmen wir uns auch der Frage, wie diese Ideen jeweils mit den von der mebis-Lernplattform bereitgestellten Werkzeugen umgesetzt werden können. Nach dem theoretischen Teil schlüpfen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst in die Rolle von Schülerinnen und Schüler und probieren in Kleingruppe einige der vorbereiteten „Schulcaches“ vor Ort aus. Ein Erfahrungsaustausch beschließt den Workshop. Die mebis-Kurse mit den „Schulcaches“ werden im Anschluss an den Workshop über teachSHARE zur Verfügung gestellt.

Always on?! Aufwachsen in digitalisierten Lebenswelten
Insta, YouTube, WhatsApp und Co. – Kinder und Jugendliche wachsen heute selbstverständlich in mediatisierten Lebenswelten auf. Wie kommunizieren sie, was sind ihre alterspezifischen Themen und wie werden die Herausforderungen des Heranwachsens in digitalen Netzwerkstrukturen bewältigt?
Dieser Workshop beleuchtet aktuelle Medienphänomene von Kindern und Jugendlichen und stellt sie in den Diskurs schulischer Bildung.

Medientutoren an bayerischen Schulen
In diesem Workshop werden Einblicke in das Projekt „Modellhafte Entwicklung und Implementierung von Medientutoren an bayerischen Schulen“ wie Umsetzung, Ziele und Aufgaben der Medientutoren sowie Themen, Inhalte und Möglichkeit zum Austausch gegeben. Des Weiteren werden Materialien und Methoden vorgestellt. Mehr Informationen zum Projekt und Arbeitshilfen für Lehrkräfte unter: www.medientutoren.bayern

Flipped Classroom – digital lehren und lernen
Sebastian Schmid zeigt in diesem Workshop Ideen für ein Lernen im 21. Jahrhundert in „seinem Flipped Classroom“, in dem er drauf Wert legt Analoges und Digitales sinnvoll miteinander zu verzahnen und nicht strikt zu trennen. Im interaktiven Teil lernen Sie das Medium Video kennen, indem eigene Erklärvideos erstellt und Möglichkeiten aufgezeigt werden, digitalen Content an Schüler auszugeben.