Mediathek Kurzeinführung

Die Mediathek in mebis erleichtert Lehrkräften die Auswahl digitaler Medien für den Unterricht, da für alle enthaltenen Video- und Audioangebote die Nutzungsrechte geklärt sind und eine Vorauswahl nach pädagogischen und didaktischen Überlegungen getroffen ist.

Dazu werden Beiträge des öffentlich-rechtlichen Rundfunks wie Nachrichtensendungen aktuell und automatisiert eingebunden, aber auch Medien der kommunalen Medienzentralen, je nach Standort der Schule der Nutzerin bzw. des Nutzers sowie Medien aus weiteren Quellen.
Kern der technischen Anwendung der mebis-Mediathek bildet eine Programmierung des FWU, dem Medieninstitut der Länder. Im Rahmen der technischen Weiterentwicklung ist zeitnah eine Überführung in ein neues, leistungsfähigeres Softwareprodukt vorgesehen. Diese Umstellung soll auch Verbesserungen der teilangebotsübergreifenden Suchfunktion von mebis ermöglichen.

Die Mediathek in mebis befindet sich seit 2015 im Produktivbetrieb und stellt ein Angebot an die bayerischen Schulen dar, das konsequent weiter entwickelt wird und dessen Medienumfang stetig wächst. Derzeit umfasst das Angebot der Mediathek mehr als 50.000 Inhalte, die nahtlos in einen virtuellen Kursraum der mebis-Lernplattform übernommen und zum Beispiel zu Tests weiterverarbeitet werden können. Ebenso ist eine Einbettung in die mebis Tafel möglich.

Die Pflege der zu den einzelnen Medien gehörigen Metadaten wird großer Wert gelegt. Die qualitätsgesicherte Bereitstellung der speicheraufwändigen und umfangreichen Mediensammlung stellt eine große Entlastung für die kommunalen Medienzentren dar.

© istock.com Anastasiia_New, bearbeitet

 
  • Stand
  • 5. Juni 2019