Interaktiver Inhalt (H5P) – Drag and Drop

Das H5P-Aktivitätenmodul ermöglicht das Erstellen von interaktiven Inhalten wie Lernkarten, Drag-and-Drop-Fragen, interaktiven Videos und vieles mehr innerhalb der mebis-Lernplattform. Nutzerinteraktionen und Punktzahlen sind mittels der Lernplattform-Bewertungen verfügbar.

Zusätzlich zum Erstellen in mebis können interaktive H5P-Inhalte auch durch das Hochladen einer .h5p-Datei hinzugefügt werden. Das Erstellen und Herunterladen solcher  Inhalte ist unter h5p.org möglich.

In diesem Tutorial wird die Aktivität „Interaktiver Inhalt“ (H5P) anhand des Aufgabentyps „Drag and Drop“ vorgestellt.

Die Aktivität "Interaktiver Inhalt" - hier: Drag and Drop

Um in einem Lernplattform-Kurs einen H5P-Inhalt zu erstellen, schalten Sie das Bearbeiten ein und wählen Sie unter "Material oder Aktivität hinzufügen" die Option "Interaktiver Inhalt". Der erklärende Text gibt Ihnen einen ersten Überblick über das zugrunde liegende Werkzeug.

Nach Anlegen der Aktivität geben Sie wie üblich einen Namen und optional eine Beschreibung ein. Die anschließende "Aktion: Anlegen" eröffnet die Möglichhkeit, einen Editor aus einer Liste von bestimmten Aufgabentypen auszuwählen.

In diesem Tutorial wird der Aufgabentyp "Drag and Drop" beschrieben.

Grundeinstellungen

Legen Sie zunächst unter "Einstellungen" einen Titel für die Aufgabe fest (1).

Falls Sie Texte oder Bildausschnitte auf ein Hintergrundbild platzieren lassen möchten, fügen Sie dieses hier ein (2) und bearbeiten Sie die zugehörigen vom Urheberrecht geforderten Quellenangaben (3).

Im Anschluss haben Sie die Möglichkeit, die Größe zu wählen, in der die Aufgabe dargestellt wird (4) und ob die Zielbereiche, auf denen Objekte platziert werden können (Drop-Zonen), dauerhaft markiert werden (5).

Erstellen der Aufgabe 1: Drop-Zonen

Das Anlegen der Drag-and-Drop-Aufgabe geschieht im Wesentlichen in drei Schritten:

  1. Definieren der Zielbereiche, auf denen Objekte platziert werden können
  2. Erstellen der zu platzierenden Objekte (Texte oder Bilder)
  3. Zuordnung der Objekte zu den passenden Zielbereichen (richtige Antworten)

Wechseln Sie zunächst zum Reiter "Aufgabe", um die Zielbereiche festzulegen (die so genannten Drop-Zonen). Klicken Sie für jeden Zielbereich, den Sie erstellen möchten, auf das entsprechende Symbol links oberhalb der Arbeitsfläche.

Es öffnet sich jeweils eine Maske, in der Sie dem Zielbereich einen Namen geben (1), entscheiden, ob der Bereich das darunter liegende Bild vollständig überdeckt (Opazität 100%, 2) und optional einen Tipp eingeben können, der später den Schülerinnen und Schülern in dem jeweiligen Bereich angezeigt wird (3).

Die so erstellten Zielbereiche lassen sich auf der Arbeitsfläche verschieben und auch weiter bearbeiten.

Erstellen der Aufgabe 2: Drag-Elemente

Im zweiten Schritt werden die Objekte platziert, die per Drag and Drop auf die Zielbereiche gezogen werden können.

Klicken Sie für jedes Objekt, das Sie erstellen möchten, auf eines der entsprechenden Symbole links oberhalb der Arbeitsfläche (Text- oder Bildobjekt).

Es öffnet sich jeweils eine Maske. Im Fall eines Textobjekts geben Sie den Textbaustein ein (1) und entscheiden, auf welche Zielbereiche das Objekt gezogen werden kann (2, hier wird nicht festgelegt, ob die Zuordnung richtig oder falsch ist, sondern nur, wohin man das Objekt prinzipiell ziehen kann!).

Die so erstellten Objekte lassen sich beliebig auf der Arbeitsfläche anordnen und auch weiter bearbeiten.

Dadurch, dass die Objekte unabhängig von ihrer Zuordnung zu Zielbereichen definiert werden, lassen sich mehr Objekte erstellen als es Zielbereiche gibt. (Außerdem gibt es die Möglichkeit, mehrere Objekte einem Zielbereich zuordnen zu lassen, z. B. Vokabeln in mehreren Sprachen zu einem Bild des Gegenstands.)

Erstellen der Aufgabe 3: Zuordnung Drag & Drop

Im dritten Schritt wird für jeden Zielbereich festgelegt, welche der erstellten Objekte ihm korrekt zuzuordnen sind.

Klicken Sie dafür auf den jeweiligen Zielbereich und wählen Sie das Stift-Symbol (ein Doppelklick auf den Zielbereich hat dieselbe Wirkung). Sie befinden sich wieder in der Eingabemaske des gewählten Zielbereichs (2), können nun aber eines oder mehrere Objekte diesem Zielbereich als korrekt zuordnen (2).

Anmerkung: Indem Sie Zielbereiche keinem Objekt zuordnen, können Sie Distraktoren erstellen.

Einstellungen zu Durchführung und Bewertung

Die mit H5P erstellten interaktiven Inhalte übergeben grundsätzlich die letzte Bewertung an die mebis-Lernplattform, sofern Wiederholungen zugelassen sind (1), nicht die beste Bewertung.

Für die Bewertung stehen zwei Möglichkeiten zur Auswahl (2). Ist "Ein Punkt für die gesamte Aufgabe" aktiviert, erhält die Schülerin / der Schüler einen Punkt, wenn die Aufgabe vollständig richtig gelöst ist, sonst keinen Punkt (Ja-Nein-Bewertung). Ist dieses Häkchen nicht gesetzt, wird ein Punkt für jedes korrekt zugeordnete Objekt vergeben und für jedes falsch zugeordnete Objekt ein Punkt abgezogen.

Der Schülerin / dem Schüler kann ein Feedback gegeben werden (3).

Empfehlung: Wird ein automatisierter Aktivitätsabschluss genutzt, kann die Lehrkraft den Bearbeitungsstatus der Schülerinnen und Schüler über den "Kursverlauf" einfach einsehen. Über "Bewertung" kann zudem eine Bestehensgrenze festgelegt werden.

Durchführung und Bewertung

Die Schülerin / der Schüler hat in diesem Beispiel zwei von drei Objekten korrekt zugeordnet, eines falsch. Die Gesamtpunktzahl beträgt demnach 2 - 1 = 1 Punkt von drei möglichen Punkten. Das Objekt "Prüfungsarchiv" ist hier ein Distraktor, d. h. es kann keinem der drei Zielbereiche zugeordnet werden und zählt daher nicht zur Gesamtpunktzahl (wohl aber negativ zur erzielten Punktzahl, wenn es fälschlicherweise einem Zielgebiet zugeordnet wird).

Die hier dargestellten Zielgebiete bieten zudem jeweils einen Tipp für die Schülerinnen und Schüler.

Mehr aus der Kategorie Interaktiver Inhalt (H5P)