Schulbuch-Auszüge – einscannen und weitergeben

Ich habe mir als Lehrkraft ein Schulbuch selbst gekauft. Darf ich dieses einscannen und über meinen eigenen PC im Unterricht einsetzen?

Ja. 15 % des Schulbuches (max. 20 Seiten) können gescannt und auf dem PC der Lehrkraft gespeichert werden, solange das Erscheinungsjahr des Schulbuches 2005 oder später ist. Mehr kann für diese Klasse nicht eingescannt werden.

Ist es möglich, einen von mir eingescannten Auszug aus einem Mathematikbuch für jeden Schüler auszudrucken und in der Klasse zu verteilen?

Ja. Solange das Lehrwerk 2005 oder später erschienen ist und das Kapitel nicht mehr als 15 % des Buches (max. 20 Seiten) umfasst.

Darf die Lehrkraft den Schülern das eingescannte Kapitel per E-Mail schicken, damit diese das Kapitel für die nächste Unterrichtsstunde zu Hause vorbereiten?

Ja. Wenn das Schulbuch 2005 oder später erschienen ist und das Kapitel nicht mehr als 15 % des Schulbuches (max. 20 Seiten) umfasst.

Ich möchte aus einem Schulbuch heute 15 % einscannen, den Schülerinnen und Schülern per Mail schicken und eine Woche später weitere 15 % aus demselben Buch scannen und den Schülern über Whiteboard präsentieren. Geht das?

Nein. Aus einem Werk dürfen nur einmal pro Schuljahr und Klasse bis zu 15 % (max. 20 Seiten) eingescannt werden.

Ist es möglich, einen von mir eingescannten Auszug aus einem Schulbuch innerhalb einer Lernplattform meinen Schülerinnen und Schülern zur Verfügung zu stellen?

Ja. Unter bestimmten Voraussetzungen können bis zu 15 % (max. 20 Seiten) aus einem Schulbuch eingescannt und in mebis-Kursen der eigenen Klasse zur Verfügung gestellt werden. Mehr zu diesem Thema finden Sie hier.

  • Stand
  • 30. April 2015
  • Autor
  • Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland / Verband Bildungsmedien e. V.
  • Beitragsbild
  • ©istock.com/Yestock