crossmedia-Wettbewerb

crossmedia ist ein Multimediawettbewerb für bayerische Schüler, die ihre eigene Sicht der Kommunikation und Gestaltung von Worten, Bildern und Tönen darstellen und präsentieren wollen. Teilnehmen können einzelne Schülerinnen und Schüler, Schülergruppen sowie ganze Klassen einer bayerischen Schule – von Grund- und Mittelschulen, Realschulen, Gymnasien, Fachoberschulen bis hin zu Berufs- und Berufsfachschulen ist alles möglich.

  • Foto · Grafik · Layout
  • Musik · Sound · Clip
  • Sprache · Text
  • Apps · Webs
  • Short Film
  • Games
  • 3D

crossmedia 2017 läuft an…
Der Anmelde- und Einsendeschluss ist der 01. Oktober 2017

Die Sparte Sprache & Text

  • Worum geht es?
    In dieser Wettbewerbssparte geht es um deutschsprachige Texte, die zu multimedialen Hypertexten verlinkt, animiert oder gegebenenfalls interaktiv gestaltet sind. Dabei steht die originelle Ausarbeitung eines frei wählbaren Themas aus den Bereichen Sprache und Literatur im Vordergrund.
  • Was erwartet die Jury?
    Besonders geschätzt werden Experimentierlust, Einfallsreichtum und der geschickte Einsatz technischer Raffinessen, die erst durch die “Neuen Medien” ermöglicht werden. Die Erwartung der Jury an die Teilnehmer wächst mit deren Alter, so dass auch Grundschüler neben Abiturienten bestehen können.
  • Was ist ein guter Wettbewerbsbeitrag?
    Es können Präsentationen, Multimedia-Anwendungen oder Hypertexte eingereicht werden, die auf CD-ROM oder DVD vorliegen. Auf Möglichkeiten der Interaktion mit dem Leser/Rezipienten/Benutzer ist zu achten.
  • Was ist eher nicht erwünscht?
    Reine Printprodukte, Nur-Texte in Dateiform, Verfilmungen eines Vortrags sind noch kein Produkt im Sinne des crossmedia-Wettbewerbs.

Anmeldung

  • Einsendeschluss ist jeweils Ende September eines Jahres. Die Anmeldung erfolgt online über ein Formular auf der Homepage des Wettbewerbs:

    crossmedia-festival:
    Website

    Hier finden sich auch Beschreibungen der anderen Sparten und Auszüge aus den Gewinnerbeiträgen der letzten Jahre.

Ideen und Beispiele, wie ein erfolgreicher Wettbewerbsbeitrag aussehen könnte

Die folgenden Ideenskizzen sollen nicht einfach nachgeahmt werden, sondern dienen als Anregung zum eigenen kreativen Weiterdenken. Originalität, inhaltliche Abrundung, technische Finesse und ästhetischer Gesamteindruck zählen!

  • Entwicklung einer besonderen Schriftart, mit der ein selbst verfasster Text adäquat dargestellt wird (Grafikprogramm, Textverarbeitungsprogramm, evtl. FontForge)
  • Verlinkung origineller eigener Textbausteine mit Bildern, Tönen, Videos zu einem multimedialen Hypertext (Textverarbeitungsprogramm, evtl. HTML-Editor, div. Grafik-/Videoprogramme)
  • Fotostory zu einem pfiffigen Thema als Computerpräsentation (Digitalkamera, Bildbearbeitungsgrogramm, Präsentationsprogramm)
  • Programmierung eines „automatischen“ Textes, der auf Tastendruck Gedichte oder Erzählungen aus Textbausteinen generiert (Programmiersprache, Textverarbeitungsprogramm)
  • Gestaltung eines typographischen Kunstwerks, dessen Struktur, Farbgebung etc. aus Buchstaben, Wörtern bzw. Text besteht (Grafikprogramm, Textverarbeitungsprogramm)
  • Interaktives Sprachspiel (früher: Text-Adventure), das mit unterschiedlichen Sprachen, Schriftarten, Farben, aber auch Tönen (Geräusch und gesprochene Sprache) arbeitet (Bild-/Tonbearbeitungsprogramm, Textverarbeitungsprogramm)
  • Krimi oder Suchspiel unter Einbeziehung sozialer Netzwerke (Internet, Textverarbeitungsprogramm)
  • Überarbeitung/Verbesserung typischer Handy-Anwendungen (z. B. SMS, WhatsApp, Twitter etc.): Automatischer Antworten-Generator, Übertragung literarischer Vorlagen (Briefroman, Dialogszenen etc.)
  • WebQuest zu einem aktuellen und/oder jugendrelevanten Thema (Internet, Grafik-/Textverarbeitungsprogramm)

Kontakt

Thomas Sternagel
Landeswettbewerbsleiter

c/o Luitpold-Gymnasium
Seeaustraße 1
80538 München

  • Nehmen Sie Kontakt mit Thomas Sternagel auf.
  • Stand
  • 18. Mai 2015