Schule – und was dann?

Du hast gebüffelt, geschwitzt und deine Abschlussprüfungen bestanden. Und jetzt? Ab ins Ausland, eine Ausbildung anfangen oder einfach abhängen? Auf den Seiten des Bayerischen Rundfunkts findest du eine Zusammenstellung von unterschiedlichen Ideen und wichtigen Informationen, worauf du – je nach Wahl – achten solltest.

Du bist eher der Faulenzer-Typ, möchtest nach der Schule erst mal ein Jahr gar nichts machen? Wenn du ohne eigenes Geld auskommst, ist das kein Problem. Bist du unter 23 – das sollte ja bei deinem Schulabschluss noch hinhauen – bleibst du bei deinen Eltern in der Krankenversicherung mitversichert. Geht dir doch irgendwann das Geld beziehungsweise der Sponsor aus, musst du dich – wenn du regelmäßig mehr als 450 Euro im Monat verdienst (also 5.400 Euro im Jahr) – selbst versichern.

Bist du eher der Karriere-Typ und machst ein Praktikum nach dem anderen, solltest du dich bei deiner Krankenkasse erkundigen. Zwar ist auch hier die Verdiensthöhe entscheidend, aber auch, ob es sich um ein Pflicht- oder ein freiwilliges Praktikum handelt: Manche Krankenkassen machen da Unterschiede.

BR Logo

Link

  • Stand
  • 27. Juni 2016