Einbindung der Medienzentren

Durch die Anbindung der kommunalen Medienzentren an die mebis-Mediathek erfolgt eine gewinnbringende Verzahnung staatlicher und kommunaler Angebote:

Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler können die Onlinemedien ihres kommunalen Medienzentrums über die Bildungsmediathek von „mebis – Landesmedienzentrum Bayern“ abrufen. Ihnen steht somit eine noch größere Anzahl an digitalen Inhalten für den unterrichtlichen Einsatz zur Verfügung als bisher. Gleichzeitig wird die Kommune in ihrem gesetzlichen Auftrag zur Medienversorgung der Schulen unterstützt.

 

dieses Bild ist eine Nachbearbeitung der Ursprungsdatei Landkreise Bayern.svg von NordNordWest lizenziert unter CC BY-SA 3.0. Bild vergrößern

Grundlagen der Kooperation

Gem. Art. 79 BayEUG errichten und unterhalten die Landkreise sowie kreisfreien Gemeinden kommunale Medienzentren, welche die Schulen mit Medien versorgen und die damit zusammenhängenden pädagogischen Aufgaben erfüllen. Die Medienzentren erwerben bei den Produzenten von Unterrichtsmedien Lizenzen zur Online-Distribution im jeweiligen Zuständigkeitsbereich (Landkreis, kreisfreie Gemeinde) und tragen damit dazu bei, dass pädagogisch hochwertige Bildungsmedien den Schulen webbasiert zur Verfügung gestellt werden können.

Durch die Kooperation zwischen dem Staatsministerium für Bildung und Unterricht, Wissenschaft und Kunst in Zusammenarbeit mit dem Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) und den Kommunen können die Inhalte der kommunalen Medienzentren bayerischen Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schülern über mebis bereitgestellt werden.

Verlauf der Einbindung

Die Einbindung kommunaler Medienzentren in die mebis-Mediathek wird sukzessive vorgenommen. In der ersten Kohorte werden seit Anfang 2016 38 Medienzentren freigeschaltet.

Ob Sie bereits auf den Bestand Ihres Medienzentrums zugreifen können, erfahren Sie, wenn Sie nach einem Login die mebis-Mediathek aufrufen und zum Footer scrollen. Dort bekommen Sie nach der Freischaltung Ihres Medienzentrums angezeigt, dass Sie auf den Bestand Ihres Medienzentrums Zugriff haben.

 

Im weiteren Verlauf werden weitere 28 Medienzentren innerhalb der 2. Kohorte freigeschaltet. Die Infografik gibt Ihnen einen Überblick, ob Ihr Medienzentrum Teil der ersten zwei Kohorten ist.

dieses Bild ist eine Nachbearbeitung der Ursprungsdatei Landkreise Bayern.svg von NordNordWest lizenziert unter CC BY-SA 3.0. Bild vergrößern

Weitere Medienzentren können nach einer Interessensbekundung und der notwendigen lizenzrechtlichen Prüfung freigeschaltet werden. Die Auskunft, ob Ihr Medienzentrum die Online-Distribution über mebis beabsichtigt, erteilen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Ihres Medienzentrums oder die zuständigen Sachbearbeiterinnen/ Sachbearbeiter Ihres Landkreises bzw. Ihrer kreisfreien Stadt.

  • Stand
  • 26. April 2016