Vorlese-Funktion

P2P | Praxisbeispiel P-Seminar

Dieses Praxisbeispiel für Peer-to-Peer-Tutoring stellt eine P-Seminar-Reihe des Deutschhaus-Gymnasiums Würzburg zum Thema „Facebook & Co” vor. Medientutorinnen und Medientutoren der Oberstufe führen zwei Projekttage mit dem Titel „Augen auf im Internet“ mit Tutees der Jahrgangsstufe 6 durch.

  Projekttage

  Ergebnissicherung des Peer-to-Peer-Projekts

Projekttage

Die Schülerinnen und Schüler des P-Seminars werden zu Peer-Tutorinnen und -tutoren ausgebildet, wobei sie sich mit wechselnden medienpädagogisch relevanten Thematiken beschäftigen. Das Ergebnis der eineinhalbjährigen Arbeit des P-Seminars ist die Durchführung von zwei Projekttagen. An diesen zwei Tagen unterrichten die Peer-Tutorinnen und Tutoren des P-Seminars in Doppelstunden zu den Themen Cybermobbing, Computerspiele, soziale Netzwerke, Datenschutz und Fake News die gesamte sechste Jahrgangsstufe. Vor den Projekttagen findet ein von den Schülerinnen und Schülern vorbereiteter und moderierter Elternabend statt, an dem sie die Unterrichtseinheiten vorstellen und in einer anschließenden Diskussion Fragen zur Medienerziehung beantworten.

Ergebnissicherung des Peer-to-Peer-Tutorings

In Kleingruppen erstellen die Tutees ein Drehbuch und drehen kleine Filme mit dem mitgebrachten Smartphone. Die Figuren dazu und Einstiegsszenen werden von den Medientutorinnen und Medientutoren vorgegeben.

Smartphonefilm zu Cybermobbing:

 

Smartphonefilm zu Gaming:

  • Veröffentlichung
  • 20. April 2021
  • Letzte Änderung
  • 20. April 2021
  • Empfohlene Zitierweise
  • mebis-Redaktion (2021), P2P | Praxisbeispiel P-Seminar, in: mebis – Landesmedienzentrum Bayern, URL: <https://www.mebis.bayern.de/p/47364> (20. April 2021).
  • Lizenzangaben
  • Beitragsbild: ©Brigitte Greiner