Vorlese-Funktion

Karikatur: „Die gute Presse“

Der teachSHARE-Kurs „Die gute Presse“ ist für die selbstgesteuerte Auseinandersetzung mit dem Lerngegenstand konzipiert und eignet sich daher im besonderen Maße für den Einsatz in heterogenen Lerngruppen. Die Lernenden können die einzelnen Teilaufgaben in ihrem eigenen Lerntempo bearbeiten. Für schnelle Lernende beinhaltet der Kurs zusätzliche Aufgaben.

  Worum geht es in diesem Kurs?
Grundinformationen zum Kurs

  Wie ist der Kurs aufgebaut?
Beschreibung der Kursstruktur

  Wie setze ich den Kurs ein?
Didaktische Hinweise

Karikatur und teachSHARE-Icon

Basisinformationen

  • Ansprechpartner: Sebastian Rettig
  • Fach: Geschichte
  • Stufe: Sekundarstufe 1

Grundinformationen zum Kurs

Im teachSHARE-Kurs „Die gute Presse“ bauen die Schülerinnen und Schüler ihre grundlegend erworbenen Kompetenzen der Bildanalyse aus. Dabei werden die üblichen Analyseschritte (eingehende Betrachtung, Beschreibung, Interpretation) klar getrennt, mit dem Ziel einer Systematisierung der Herangehensweise.

Schnelle Schülerinnen und Schüler können sich in einer optionalen Aktivität eingehender über das Thema „Zensur heute“ informieren und sich darüber Gedanken machen.

Der teachShare-Kurs ist eine Kopie des OER-Materials von segu Geschichte, mit dem Vorteil, dass Sie als Lehrkraft den Kurs für Ihre Zwecke anpassen können. Zudem werden die Texteingaben der Schülerinnen und Schüler gespeichert und können von der Lehrkraft eingesehen werden.

Lehrplanbezug

  • Thematische Grundlage: Karikatur zur Zensur aus der Zeit des Vormärz (Geschichte 8. Klasse, Gymnasium und Realschule)
  • Vorkenntnisse: Die Karlsbader Beschlüsse sollten bereits zuvor im Unterricht behandelt worden sein.
 

Link

Beschreibung der Kursstruktur

Die Karikatur wird in einer knappen Einleitung zunächst in den historischen Kontext eingeordnet. Die Schülerinnen und Schüler setzen sich in drei Aktivitäten mit der Karikatur auseinander, die den drei Schritten der Bildanalyse entsprechen. Die Arbeitsanweisungen sind jeweils unter dem Link zur Aktivität dargestellt. Sie werden bei der Durchführung der Aktivität erneut inklusive Karikatur angezeigt.

In mehreren Aktivitäten verfassen die Schülerinnen und Schüler einen eigenen Text, den Sie als Lehrkraft später einsehen können. Dazu wird die Aktivität Tagebuch eingesetzt. Nach dem Aufrufen der Aktivität klicken die Lernenden auf „Tagebucheintrag bearbeiten“, um mit der Texteingabe zu beginnen. Wenn der Text fertig ist, wird die Eingabe durch Klicken auf „Änderungen speichern“ bestätigt.

Schon zu Beginn sollten die Lernenden darauf hingewiesen werden, dass für zügig arbeitende Schülerinnen und Schüler eine vertiefende Aufgabe vorhanden ist. In dieser Aufgabe befassen sie sich mittels eines Ausschnittes aus einem Wikipedia-Artikel eingehender mit dem Thema der Zensur in der heutigen Zeit. Einerseits sollen sie sich über den Fall informieren (und ihn zusammenfassen) und sich andererseits selbst Gedanken zur Legitimität der Zensurmaßnahme machen.

Didaktische Hinweise

Ablauf der Unterrichtseinheit

Grundsätzlich empfiehlt es sich, in der ersten Stunde den Schülerinnen und Schülern etwa 35-40 Minuten Zeit zu geben, um die drei verpflichtenden (und ggf. die optionalen) Aufgaben selbstständig zu erledigen.

In der Folgestunde werden exemplarische Antworten der Schülerinnen und Schüler über die Funktion „Zeige Tagebucheinträge“ gemeinsam (z. B. über den Beamer) vorgelesen und verglichen. Dabei sollte sich ergeben, was eine gute Analyse des Beispiels umfasst.

Abschließend bietet sich eine Diskussion in der Klasse darüber an, ob Zensur heute gerechtfertigt sein kann. Dabei tragen zunächst die „Experten“, die in der Vorstunde die fakultative Aufgabe bearbeitet haben, ihre Ergebnisse vor und eröffnen damit die Diskussion auf einer sachlichen Grundlage.

Begründung der Methode

Die enge Lenkung innerhalb der Einheit dient dazu, dass die Schülerinnen und Schüler die übliche Vorgehensweise der Bildanalyse verinnerlichen. Die erste Aufgabe, in der sie Bildelemente und ihre Bedeutung zuordnen, soll dabei die Aufmerksamkeit auf Details lenken, die auf den ersten Blick leicht zu übersehen wären. Die Schülerinnen und Schüler können ihre eigenen Überlegungen dazu anstellen, was die Bildelemente bedeuten und zugleich überprüfen, ob sie richtig liegen (indem sie auf den blauen Knopf ganz rechts unten klicken). Zwar nimmt dies etwas Eigenleistung vorweg, jedoch wird dadurch gleichzeitig die eingehende Betrachtung einer Quelle noch vor der Beschreibung geschult, was eine Voraussetzung für die zielgerichtete Beschreibung und Interpretation ist.

Differenzierung nach Lerntempo

Um begabten Schülerinnen und Schülern eine sinnvolle Beschäftigung zu ermöglichen, wenn sie den eigentlichen Lerninhalt abgeschlossen haben, wird in der Einheit nach Lerntempo binnendifferenziert. Die zusätzliche Aufgabe steht jedoch nicht losgelöst im Raum, sondern kann wie oben beschrieben als wertvoller Diskussionsimpuls für die gesamte Klasse genutzt werden.

Screenshot
Binnendifferenzierung nach Lerntempo

Hinweise

  • Um den Kurs in Ihrem Unterricht umzusetzen, brauchen Sie ...
  •   90 Minuten Zeit
  •   Geräte mit Tastatur (Partnerarbeit möglich)
  •   mebis-Zugangsdaten für die Klasse
 

Link

  • Veröffentlichung
  • 25. März 2021
  • Letzte Änderung
  • 23. August 2021
  • Empfohlene Zitierweise
  • mebis-Redaktion (2021), Karikatur: „Die gute Presse“, in: mebis – Landesmedienzentrum Bayern, URL: <https://www.mebis.bayern.de/p/42653> (23. August 2021).
  • Lizenzangaben
  • Beitragsbild: unbekannter Zeichner, 1847 (gemeinfrei, Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Die_gute_Presse.jpg)