eLearning Kompetenzzentrum

Das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus stärkt mit dem eLearning Kompetenzzentrum die Lehrerfortbildung in Bayern. Über den Einsatz von Online-Verfahren wird das Angebot der zentralen, regionalen und schulinternen Lehrerfortbildung erweitert und eine noch engere Verzahnung im Sinne von Blended Learning (Integration von online-gestützten Angeboten mit Präsenzphasen) ermöglicht.

Das eLearning Kompetenzzentrum nahm zum 01. September 2009 seine Arbeit auf. Für folgende Schularten stehen Ansprechpartner zur Verfügung, die für die bedarfsorientierten Angebote ihrer Schulart zuständig sind:

  • Berufliche Schulen
  • Gymnasium
  • Realschule
  • Volksschule

Online-Angebote

Ein technisches Team unterstützt die Entwicklung und Durchführung der Online-Angebote des eLearning Kompetenzzentrums. Die Kursdurchführung ist in der Regel mit der bayerischen Lehrerfortbildungs-Datenbank FIBS gekoppelt.

Die Entwicklung der Angebote erfolgt stets bedarfsorientiert und ist nicht darauf ausgerichtet, die Präsenzfortbildung abzulösen. Auch bei einer Verzahnung von Präsenzveranstaltungen muss das Potential im Sinne eines Mehrwertes immer nachgewiesen werden.

Auf der Basis von systematisch eingeforderten Rückmeldungen der Teilnehmer können wir am Beispiel von Online-Seminaren wesentliche Aspekte des Mehrwerts aufzeigen:

  • Intensive Durchdringung des Lernangebots
    Durch die zeitliche Verteilung (2 bis 4 Wochen) können die theoretischen Lerninhalte intensiver verarbeitet werden. Hinzu kommt die Möglichkeit, das Gelernte über die Online-Plattform mit anderen zu reflektieren, was zur Festigung des Wissens führt.
  • Erhöhung der Lernleistung des einzelnen und der Gruppe
    Die Lernangebote sind mit Aufgaben verbunden, die zum einen darauf ausgerichtet sind, dass jede Teilnehmerin/jeder Teilnehmer das Gelernte in kooperative Arbeitsformen einbringen und zur Diskussion stellt. Diese Leistungen werden bewertet und bilden zusammen mit einem vom Teilnehmern eingebrachten Abschluss (Prüfung, Unterrichtskonzept) den Abschluss.
  • Schnelle bedarfsgerechte Verfügbarkeit
    In Zusammenarbeit mit externen Autoren können in kurzer Zeit Online-Angebote entwickelt werden. Sie bleiben dauerhaft verfügbar und können je nach Bedarf auch parallel angeboten werden. Eine Überarbeitung und Anpassung an neue Anforderungen ist ohne großen Aufwand möglich.
  • Flexibilität für die Teilnehmern
    Die Online-Angebote werden über das Internet unabhängig vom Ort des Lerners angeboten. Damit kann er überall auf die Lernplattform zugreifen, wo eine Internetanbindung vorhanden ist. Die Lernleistung muss jeweils innerhalb einer Woche eingebracht werden. Das bedeutet, dass die Lerner zeitlich flexibel ihre Aufgaben bearbeiten können.
  • eSessions

    eSessions sind Live-Vorträge (ca. 45 – 60 Minuten) über eine WebConferencing-Software, an denen Sie von jedem Computer mit Internetzugang (DSL) und Kopfhörer mit Mikrofon (Headset) teilnehmen können. Die Referentin bzw. der Referent ist über Video und Audio eingebunden und präsentiert Ihnen die Inhalte. Unterstützt werden Referierende durch Moderatoren, die während der Präsentation Anfragen oder Beiträge der Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufgreifen und die Abschlussdiskussion (ca. 15 – 30 Minuten) leiten. Eine Anmeldung erfolgt über FIBS.
  • Moderierte Online-Seminare

    Moderierte Online-Seminare sind ein- oder mehrwöchige Seminare, die über die Lernplattform Moodle durchgeführt und durch eine Moderation begleitet werden. Die Teilnehmer bearbeiten einzeln oder in Gruppen eine Reihe von Aufgaben mit Unterstützung durch einen Moderator und tauschen sich dazu u. a. über Diskussionsforen aus. Die Teilnahme erfolgt arbeitsbegleitend, lässt sich zeitlich flexibel gestalten und erfordert nur grundlegende Anwenderkenntnisse, wie sie für die Nutzung des Internet für den persönlichen Gebrauch üblich sind.
  • Blended-Learning-Lehrgänge

    Blended-Learning-Lehrgänge sind Kurse, die einen Präsenz-Anteil und einen Online-Anteil beinhalten. Der Online-Kurs kann dabei zur Vorbereitung eines Präsenzkurses dienen oder der Präsenztermin kann als Einführungsveranstaltung zu einem Online-Kurs genutzt werden. Natürlich sind auch noch weitere Kurs-Szenarien möglich. Mit der Anmeldung zu einem Blended-Learning-Lehrgang verpflichtet sich der Teilnehmende sowohl zur Teilnahme an den Präsenzterminen als auch zur Teilnahme am Online-Kurs.
  • Stand
  • 7. April 2015
  • Autor
  • eLearning Kompetenzzentrum

Mehr aus der Kategorie Anbieter | Partner