Schummeln mit Plagiaten aus dem Internet

Das kennen Sie sicher auch: Ein Schüler hält ein brillantes Referat, gespickt mit Fremdwörtern, deren Bedeutung er nicht erklären kann. Eine abgelieferte Seminararbeit steht im krassen Gegensatz zu den bisherigen Leistungen des Schülers. Da drängt sich der Verdacht der „Schummelei“ auf.

Sich mit fremden Federn aus dem Internet zu schmücken und das Ganze unbefangen als eigenes Werk auszugeben, wird ohne mit der Wimper zu zucken praktiziert. Lehrkräfte sind gefordert, die Plagiate aus dem Internet aufzudecken und geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

  • Stand
  • 1. April 2015
  • Autor
  • Barbara Mörig, Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung