Einsatz digitaler Medien im Fachunterricht Wirtschaft und Recht

Beim Einsatz digitaler Medien im Fachunterricht Wirtschaft und Recht sind drei wesentliche Schwerpunkte hervorzuheben:

  1. Informationsbeschaffung: Im Fach Wirtschaft/Recht werden laufend aktuelle Daten benötigt, die man sich über das Internet beschaffen kann. Der Computer dient hier der Informationsbeschaffung.
  2. Informationsauswertung: Zur Informationsauswertung wird gängige Standardsoftware eingesetzt: Tabellenkalkulation, Präsentationsprogramm und Datenbank-Management
  3. Simulation von Prozessen: Mit Hilfe von Standardsoftware können verschiedene Prozesse simuliert werden.

Die  folgenden Beispiele sollen zeigen, dass es durchaus einen “Mehrwert” durch den Einsatz im WR-Unterricht gibt. Sinnvoller Computereinsatz verbessert die Unterrichtsqualität. Es steigt die Motivation, die Aktualität, die Anschaulichkeit und selbstständiges handlungsorientiertes Lernen wird gefördert. Darüber hinaus leistet der Einsatz von Standardsoftware einen Beitrag zur Praxisorientierung. Es werden Schlüsselqualifikationen wie die Fähigkeit zur Informationsbeschaffung, Kritikfähigkeit gegenüber Veröffentlichungen, Fähigkeit zur Teamarbeit, Kommunikationsfähigkeit, Kompromissfähigkeit, Fähigkeit zur Informationsverarbeitung und die Kompetenz im Umgang mit Medien stetig verbessert.

Gruppe von fünf Jugendlichen arbeitend vorm Laptop

Link

  • Unter folgender Internetadresse werden in der Wirtschaftsinfothek unterrichtsrelevante Daten/Informationen stichwortbezogen in einer Internetdatenbank angeboten. Der Menüpunkt Unterrichtsbeispiele führt zu Konzepten und Materialien über erfolgreich durchgeführten Computereinsatz im Unterricht. Der Menüpunkt Fortbildungsmaterial verweist auf Informationen und Materialien zur Standardsoftware Access und Excel sowie zu Präsentationen über den Einsatz digitaler Medien im Fachunterricht Wirtschaft/Recht.

    Informationssystem für den Einsatz digitaler Medien im Fachunterricht Wirtschaft und Recht

Beispiele

Beim Thema Konsumentscheidung kann man sich über das Internet die relevanten Vergleichsdaten von Produkten beschaffen und die Bewertung mittels einer im Portal abrufbaren Entscheidungstabelle durchführen. Bei den Themen Standortwahl und Berufswahl kann die Entscheidungstabelle genauso eingesetzt werden.

Das Stichwort Bilanz verlinkt zur Downloadmöglichkeit eines multimedialen Lernprogramms, mit dessen Hilfe die Grundbegriffe und Zusammenhänge zum Thema „Bilanz und Erfolgsrechnung“ selbstständig erarbeitet werden können. Dazu müssen die Schüler/innen die relevanten Informationen im Programm auffinden und in vier Arbeitsblätter eintragen. Das selbstständige Erlernen von Grundbegriffen und Zusammenhängen bezieht sich auf folgende Teilaspekte: Grundbegriffe zur Bilanz, Bilanzveränderungen, Erfolgsrechnung, Zusammenhang Bilanz/Erfolgsrechnung. Am Ende können die Programmnutzer einen kleinen Wissenstest durchführen.

Beim Thema Inventar/Bilanz wird eine fertige Excel-Anwendung eingesetzt. Nach Eingabe von Summenfunktionen durch die Schüler/innen werden einzelne Teilpositionen des Inventars zusammengefasst und dann in einer Bilanz automatisch dargestellt.
Die Anwendung zur Tabellenkalkulation Bilanz/Bilanzveränderung simuliert, wie sich einzelne Geschäftsvorfälle in der Bilanz niederschlagen. Die Schüler/innen sollen die Auswirkungen von Bilanzveränderungen zunächst ohne Computer in ein Arbeitsblatt übertragen und dann die eigenen Ergebnisse anhand der Computeranwendung überprüfen.

Beispiele

  • Das Thema Bewerbung kann in Gruppenarbeit erledigt werden. Die Gruppen beschaffen sich Informationen zur richtigen Bewerbung aus Printmedien und erstellen eine PowerPoint-Präsentation.

    Beim Thema Währungsumrechnung ist eine Simulation mit Hilfe der Tabellenkalkulation möglich. Über das Internet kann man sich den aktuellen und auch einen historischen Dollarkurs beschaffen. Unter Einbeziehung der Tabellenkalkulation kann nun genau berechnet werden, wie viel Euro ein Unternehmer heute bzw. vor einem Jahr für 10.000 Dollars ausgeben musste. Die Bedeutung von Wechselkursschwankungen für einen importorientierten Unternehmer kann so sehr gut veranschaulicht werden.

    Das Stichwort Buchführung verlinkt zur Finanzbuchhaltungssoftware FibuLearn, die speziell für den Unterricht entwickelt wurde. Es können hier Buchungssätze eingegeben und die Auswirkungen für Bilanz und GuV unmittelbar beobachtet werden. Nach Eingabe aller Geschäftsvorfälle liegt die fertige Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung vor. Der Kontenplan kann den eigenen Wünschen angepasst werden.

Beim Thema Europäische Union beschaffen sich die Schüler/innen die relevante Finanzdaten zu verschiedenen Staaten aus dem Internet und tragen diese in eine vorbereitete Übersicht im Tabellenkalkulationsprogramm ein. Nun wird die volkswirtschaftliche Situation einzelner EU-Staaten diskutiert.
In der Oberstufe recherchiert man Daten zum Konjunkturverlauf aus dem Internet und setzt diese in Graphiken um. Durch Überlagerung eines Säulendiagramms (z. B. BIP) und eines Liniendiagramms (z. B. Lohnentwicklung) lässt sich der sog. Lohn-lag gut veranschaulichen. Auch hier dient die Tabellenkalkulation der Informationsauswertung.

Auch das umfangreiche Thema Geldpolitik kann im Computerraum beginnen. Die Oberstufenschüler sollen sich relevante Zeitungsartikel zum Thema im Internet besorgen und unbekannte Begriffe herausschreiben. Mit Unterstützung der Lehrkraft werden diese systematisch geordnet und damit die Unterrichtseinheit strukturiert. Zur Erläuterung von Begriffen wie “Zinstender” oder “Transmissionsmechanismus” ist die Standardsoftware PowerPoint sehr hilfreich, da die relevanten Aspekte in einer Präsentation dynamisch veranschaulicht werden können.

 

  • Beim Thema Staatsverschuldung ist der Computereinsatz besonders zum Zweck der Motivation geeignet. Der Bund der Steuerzahler bietet im Internet ein Zählwerk zur momentanen Staatsverschuldung an. Die Schulden steigen und steigen während der Unterrichtsstunde. Die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe sind unmittelbar motiviert, sich mit dem Thema vertieft zu befassen. Im Internet können Sie sich weitere Daten zur Staatsverschuldung beschaffen, die dann im “normalen” Unterricht ausgewertet werden.

    Bund der Steuerzahler Deutschland e. V.

    Im Profilfach Angewandte Informatik (Wirtschaft/Recht) werden u. a. Datenbanken und das Datenschutzrecht behandelt. Das Aufbauen von Dateien kann man mit Bezug zu Daten, die das Einwohnermeldeamt, das Finanzamt, die Krankenkasse und die Polizei über einen Bürger speichern, einführen. Wenn man anschließend die einzelnen Dateien über ein gemeinsames Feld (z. B. Personalausweisnummer) verbindet und ein Formular definiert, das alle relevanten Daten eines Bürgers enthält („Gläserner Bürger“), hat man damit nicht nur in das Aufbauen einer Datenbank eingeführt, sondern auch eine Brücke zum Thema “Datenschutzrecht” geschlagen.
  • Stand
  • 7. Mai 2015