Peer-Feedback mit mebis

Peer-Feedback ist eine Methode, bei der sich Schülerinnen und Schüler gegenseitig Rückmeldung über Ihre Arbeitsergebnisse bzw. über ihren Lernerfolg geben. Erfahren Sie in diesem Beitrag, wie Sie Peer-Feedback mit der Lernplattform-Aktivität „Forum“ umsetzen können!

Worum geht es?
Allgemeine Beschreibung

Wie wird die Methode umgesetzt?
Beschreibung des Ablaufs

Was muss ich beachten?
Rahmenbedingungen zur Durchführung

Allgemeine Beschreibung

Nach Hattie hat Feedback einen hohen Effekt auf die Lernleistung, weshalb sich der Einsatz dieser Methode im eigenen Unterricht lohnt. Feedback von Gleichaltrigen wird dabei besser aufgenommen als automatisiertes Feedback oder das Feedback durch eine Lehrkraft.

Mit Hilfe digitaler Medien lässt sich Peer-Feedback mit geringem organisatorischen Aufwand umsetzen. In diesem Beispiel erfahren Sie, wie Sie diese Methode mit der Aktivität „Forum“ der mebis-Lernplattform umsetzen können.

Im Unterrichtsbeispiel wird die Methode im Rahmen einer umfangreicheren Schreibaufgabe eingesetzt und vorgestellt. Die Methode kann jedoch mit jeder Art von Arbeitsergebnissen durchgeführt werden.

Erfahren Sie mehr über den Ablauf der Unterrichtseinheit.

Beschreibung des Ablaufs

Der Ablauf der Methode Peer-Feedback ist analog und digital identisch und besteht im Wesentlichen aus drei Arbeitsschritten:

  1. Erarbeitung der relevanten Inhalte und Erstellen des Lernprodukts (Text, Plakat, Schaubild, etc.)
  2. Rückmeldung zu den Lernprodukten
  3. Einarbeitung der Rückmeldungen

Analoge und digitale Anteile können dabei auch gemischt werden. So könnte die Erarbeitung der Inhalte und das Erstellen eines Lernprodukts analog durchgeführt werden. Beispielsweise erstellen die SuS Plakate zu bestimmten Themen. Diese können dann abfotografiert werden und digital auf der Lernplattform weiterverarbeitet werden.
Bei der Produktion von Texten bietet es sich an, dass auch der Produktionsprozess bereits digital stattfindet. Neben dem Effekt, dass mit Textverarbeitungsprogamme verfasste Texte in der Regel qualitativ hochwertiger sind als handschriftlich verfasste Texte, ist die Lesbarkeit ein weiterer deutlicher Vorteil.

In einer reinen Online-Variante können auch die für die Erstellung notwendigen Informationen digital angeboten werden, wodurch neben den Teilkompetenzen Produzieren & Präsentieren und Kommunizieren & Kooperieren auch der Bereich Suchen & Verarbeiten des Kompetenzrahmens zur Medienbildung an bayerischen Schulen abgedeckt werden können.

Durch die textgebundene Form des Peer-Feedback können die SuS die Rückmeldungen ihrer Mitschüler leicht nachvollziehen und systematisch in die Überarbeitung ihres Lernproduktes einfließen lassen.

In den Screenshots sehen Sie Beispiele einer umfangreicheren Aufgabenstellung mit Peer-Feedback. Im Rahmen einer Unterrichtssequenz zur sinnvollen und sicheren Nutzung des eigenen Smartphones verfassen die SuS einen Ratgebertext, in dem sie jugendlichen Lesern einer Ratgeberseite im Internet wesentliche Kriterien zur datensicheren Benutzung des eigenen Smartphones erläutern.

Die fertigen Texte werden von den SuS in einem mebis-Kurs in der Aktivität „Forum“ veröffentlicht. Anschließend lesen sich die SuS die Texte ihrer Mitschüler durch und geben ihnen dazu eine qualifizierte Rückmeldung, die dann in die Texte eingearbeitet werden soll.

Erfahren Sie, welche Voraussetzungen für die Umsetzung im eigenen Unterricht geschaffen werden müssen.


Beispiel Arbeitsaufträge

  • Arbeitsauftrag 1

  • Arbeitsauftrag 2
  • Arbeitsauftrag 3

Rahmenbedingungen zur eigenen Umsetzung

Um ein digitales Peer-Feedback mit der mebis Lernplattform umzusetzen, sollte Ihre Lerngruppe über grundlegende Fähigkeiten im Umgang mit der Lernplattform verfügen. Zudem ist es von Vorteil, wenn im Unterricht bereits eine Feedback-Kultur etabliert ist und die Lernenden entsprechend gewohnt sind gegenseitig Feedback zu geben und auch anzunehmen.

Wenn Sie mit dieser Methode das erste Mal Peer-Feedback einsetzen, sollten Sie gemeinsam mit Ihrer Lerngruppe Regeln für Feedback aufstellen. Diese können beispielsweise in Form eines Plakats im Klassenzimmer aufgehängt werden.

Bei der Formulierung des Arbeitsauftrags zum eigentlichen Feedback ist es wichtig, dass das Feedback nicht beliebig sondern kriteriengeleitet gegeben wird. Legen Sie bestimmte Aspekte der Aufgabenstellung fest, zu denen die Rückmeldung erfolgen soll. Vermeiden Sie daher pauschale Formulierungen sondern werden Sie ganz konkret!
Für den Lernenden bringt es oft mehr, wenn er nur zu bestimmten Teilaspekten eine ausführliche Rückmeldung bekommt, anstatt zu seinem gesamten Produkt eine zu oberflächliche Rückmeldung.

Als zeitlicher Rahmen sollte mindestens eine Doppelstunde eingeplant werden. Ebenfalls wäre eine solche Aufgabe auch als reine Online-Aufgabe zu erledigen.

 

Hinweise

  • Zeitbedarf ca. eine Doppelstunde
  • Als reine Online-Aufgabe möglich
  • mebis-Zugangsdaten für die Klasse (siehe Anleitung hier)
  • Einführung in das Geben und Annehmen von Feedback
  • Veröffentlichung
  • 25. März 2020
  • Letzte Änderung
  • 12. Mai 2020
  • Empfohlene Zitierweise
  • mebis-Redaktion (2020), Peer-Feedback mit mebis, in: mebis – Landesmedienzentrum Bayern, URL: <https://www.mebis.bayern.de/p/34008> (12. Mai 2020).
  • Lizenzangaben
  • Beitragsbild: © istock.com / lisagagne