ACT ON! Monitoring – Schlussreport

ACT ON!war ein medienpädagogisches Forschungs- und Praxisprojekt, das auf das aktuelle Online-Handeln von Heranwachsenden im Alter von zehn bis 14 Jahren fokussierte. Im Zentrum des Projekts stand die Perspektive der Heranwachsenden auf „ihre“ Onlinewelten.
Auf den ACT ON!-Kinder- und Jugendkonferenzen setzten sich die Heranwachsenden im Praxismodul des Projekts mit ihren Sichtweisen auf Attraktionen, Herausforderungen und Fallstricke der Online-Welt auseinander. Sie diskutierten gewinnbringende Umgangsweisen mit Online-Medien, tauschten sich über sinnvolle Strategien im Umgang mit Risiken aus, formulierten Schutzbedürfnisse und verdeutlichten ihre Vorstellungen in Bezug auf effektive Unterstützung.
Die zweite Säule bildete die Monitoring-Studie. Sie eruierte die Perspektive von Zehn- bis 14-Jährigen auf aktuelle Medienphänomene und ihre diesbezüglichen Schutz-, Informations- und Unterstützungsbedürfnisse. Die Ergebnisse liefern fundierte Hinweise für die Weiterent-wicklung von pädagogischen Modellen zur Medienkompetenzförderung und Grundlagen für den Jugendmedienschutz.
Folgende Forschungsfragen standen im Mittelpunkt:

  • Welche Online-Angebote stehen bei Zehn- bis 14-Jährigen aktuell hoch im Kurs?
  • In welcher Weise nutzen sie die Online-Angebote?
  • Wie schätzen sie Online-Angebote im Hinblick auf Risiken ein?
  • Welche Strategien haben sie im Umgang mit Online-Risiken entwickelt?
  • Welche Unterstützung wünschen sie sich in Bezug auf Online-Risiken?
  • Im Jahr 2015 stand die Altersgruppe der Zwölf- bis 14-Jährigen im Zentrum, im Jahr 2016 die der Zehn- bis Zwölfjährigen. Zwischenergebnisse wurden in ca. halbjährlichem Rhythmus in Form von Short Reports veröffentlicht. Der vorliegende Bericht bündelt die Ergebnisse und bildet die Abschlusspublikation der Monitoring-Studie.