Vorlese-Funktion

Distanzunterricht | Podcasts

In diesem Beitrag erfahren Sie von Lehrkräften, die beim Bayerischen Rundfunk die zweijährige Ausbildung zu Medienxperten mitgemacht haben, was Podcasts sind und wie diese im Unterricht eingesetzt werden können. Konkrete Tipps und Beispiele ermuntern Sie dazu, gleich loszulegen.

 

  Was sind Podcasts?

  Didaktische Überlegungen

  Audio-Podcasts in der Sekundarstufe

  Audio-Podcasts in der Grundschule

  Podcasts als Lehrkraft produzieren

  Podcasts als Schülerprojekte

 

Tipp

Im Blog der BR-Medienexperten beschreiben bayerische Lehrkräfte Medienprojekte, die sie an ihren Schulen erprobt haben:

  Was sind Podcasts?

„Schlaflos in München“ von Annik Rubens ist 2005 einer der ersten erfolgreichen deutschen Podcasts, die Autorin sitzt (aus akustischen Gründen) in ihrem Kleiderschrank und erzählt, was ihr zum Tagesgeschehen durch den Kopf geht. Im Jahr 2020 wird Medizin-Professor Christian Drosten durch einen Podcast zum Medienstar, auch er kommentiert regelmäßig das Tagesgeschehen, allerdings aus seiner fachlichen Perspektive und im Gespräch mit einer Journalistin. Regelmäßigkeit und Persönlichkeiten als „Gastgeber“, das sind Merkmale klassischer Podcasts. Aber inzwischen gibt es noch unzählige andere Formen. In „true crime – Podcasts“ begleiten wir Detektive bei ihren Ermittlungen, in literarischen Podcasts lassen wir uns Episoden aus Büchern vorlesen oder lauschen Hörspiel-Ensembles, in Tec-Podcasts lernen wir, wie wir unsere Rechner datensicher machen, viele Sender, viele Unternehmen, aber auch viele Privatleute veröffentlichen Podcasts zu allen erdenklichen Themen. Ursprünglich waren Podcasts Angebote zum Hören, inzwischen finden sich auch viele Video-Podcasts auf dem Markt. Podcasts bieten viel Potential für den Unterricht, auch für den Distanzunterricht und erst recht für hybride Unterrichts-Situationen. Die mebis-Mediathek hält einen großen Fundus an Podcasts bereit.

Selbstlernkurs „Podcasts im Unterricht“

Das Angebot an informativen, interessanten und hochwertig produzierten Audioinhalten in Form von Podcasts ist sehr groß und wächst gleichzeitig stetig. So lassen sich Podcasts dank des reichhaltigen und vielfältigen Angebots in vielen Fächern als Lern- und Unterrichtsmaterial integrieren. Der Selbstlernkurs der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen (ALP) mit dem Titel „Podcasts im Unterricht – Reportagen, Interviews und Original-Töne“ gibt einen sehr guten Einblick in Möglichkeiten und Potential von Podcasts für den eigenen Unterricht. Unter anderem geht es dabei darum,

  • was ein Podcast ist und wie man Podcasts abonnieren kann,
  • wie sie aktuelle Podcasts zu unterschiedlichen Themen im Internet finden und speichern,
  • welche Podcasts von Lehrkräften für den Einsatz im Unterricht empfohlen werden,
  • welche rechtliche Voraussetzungen es zum Abspielen, Bereitstellen und Bearbeiten von Podcasts gibt,
  • wie sie Creative Commons Lizenzen interpretieren und Open Educational Ressources finden können und
  • wie sie Podcasts methodisch und didaktisch sinnvoll zur Förderung fachlicher sowie medienbezogener Kompetenzen im Unterricht einsetzen können.
© istock.com Anastasiia_New, bearbeitet

© istock.com Anastasiia_New, bearbeitet

Podcasts in der Mediathek

Neben den in den nächsten Abschnitten vorgestellten Podcast-Reihen finden Sie in der mebis Mediathek zahlreiche weitere Podcasts öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten. Einige Beispiele:

 

Online-Selbstlernkurse

Im Selbtslernkurs der ALP setzen Sie sich ausführlich mit dem Thema Podcsats im Unterricht auseinander:

 

Mit dem Text-Editor der mebis Lernplattform können Sie externe Inhalte wie Podcasts in Ihre Kurse einbetten. Im Selbtslernkurs der ALP lernen Sie den Editor ausführlich kennen:

  Didaktische Überlegungen

Einsatz-Szenarien von Podcasts im Unterricht

Grundsätzlich sind für den Einsatz von Podcasts im Unterricht unterschiedliche Szenarien denkbar:

  1. Bestehende Podcasts als Unterrichtsmaterialien einsetzen
  2. Selbst erstellte Podcasts der Lehrkraft, angepasst auf die Situation der Klasse
  3. Schülerinnen und Schüler als Produzierende von Podcast-Episoden

Vorzüge von Podcasts

Irena Spangehl, Gymnasiallehrerin und Mitarbeiterin an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, beschreibt die Vorteile von Podcasts als Unterrichtsmaterial:

  Individualisierung des Lernangebots durch Adaptivität

Podcasts stehen jederzeit zum Abruf bereit. In der Regel können sie auf ein Endgerät heruntergeladen und offline genutzt werden. Sie sind damit orts- und zeitunabhängig einsetzbar sowie an die individuellen Bedürfnisse der Nutzer anpassbar:

So können z.B. Ausschnitte ausgewählt und mehrmals rezipiert werden oder man kann die Wiedergabe unterbrechen und dem eigenen Lerntempo anpassen.

  Entlastung des Arbeitsgedächtnisses durch Wiedererkennungswert

Typisch für Podcasts sind ihr schematisierter Aufbau und ihr Fortsetzungscharakter. Der Aufbau der einzelnen Episoden folgt in der Regel einem festgelegten Muster und die Texte werden häufig von derselben Person eingesprochen.

Dieser „ritualisierte“ Ablauf sorgt dafür, dass der Anteil der nicht lernrelevanten Belastung reduziert wird: Das Setting ist bekannt, die Aufmerksamkeit kann gezielt auf den Lerngegenstand gerichtet werden (Kohärenzprinzip).

  Vorteile von Video-Podcasts

Videos bieten Inhalte in Kombination aus (gesprochenem) Text und (bewegtem) Bild an. Verglichen mit einem geschriebenen Text, der gelesen wird, kann die multimediale Vermittlung von Lernstoff zu einer merklichen Erhöhung der Lernleistung führen. Das audiovisuelle Darbieten von Inhalten während des Distanzunterrichts kommt der Situation im Präsenzunterricht daher zumindest in Teilen nahe.

  Vorteile von Audio-Podcasts

Audio-Podcasts sind empfehlenswert, wenn Lernende die dargebotenen Inhalte zur späteren Nachbereitung fixieren sollen. Videos sind zum Erstellen von Mitschriften weniger geeignet, da es durch die doppelte Belastung des visuellen Kanals (betrachtetes Bild und eigene Schrift) schnell zur Überforderung des Arbeitsgedächtnisses kommen kann.

Auf der anderen Seite erhöht es die Behaltensleistung, wenn ausschließlich auditiv vermittelte Informationen durch das Erstellen von Skizzen oder MindMaps zusätzlich auch visuell verarbeitet werden.

© istock.com / damircudic

© istock.com / damircudic

Podcasts direkt einbinden

In der mebis Mediathek stehen ihnen über 40.000 Audio-Medien zur Verfügung, die Sie den Lernenden ganz einfach über einen Link bereitsstellen können. Einige Beispiele zu Podcast-Reihen finden Sie in diesem Beitrag auch direkt verlinkt.

Die Inhalte der Mediathek können sehr einfach über einen Direktlink in die mebis Tafel sowie die mebis Lernplattform eingebunden werden. Anleitungen dazu finden Sie im Support-Bereich:

  Audio-Podcasts in der Sekundarstufe

Inhaltliche Vorentlastung

Längere, nicht allzu komplexe Podcasts wie die der Reihe radioWissen von Bayern2 eignen sich gut zur inhaltlichen Vorentlastung zu Beginn einer Unterrichtssequenz. Dabei geht es zunächst vor allem um die Aktivierung von Vorwissen, nicht um eine vollständige Erfassung der Inhalte. Mithilfe des Beitrags wird Vorwissen gelenkt reorganisiert. Neues Wissen, das dem Beitrag entnommen wird, knüpft dann an diese Struktur an. Das geschieht etwa durch die Aufforderung an die Lerngruppe, wesentliche Informationen zu einem Aspekt festzuhalten. Bei unbekannten Inhalten können Strukturierungshilfen wie MindMaps an die Hand gegeben werden. Während des Hörens werden diese ergänzt und ausdifferenziert. Daraus entstehen „mentalen Landkarten“.

Vertiefung und Festigung

Gut denkbar ist auch der umgekehrte Weg: Ein Podcast kommt am Ende einer Unterrichtssequenz zum Einsatz. Vorab werden Fragen formuliert: Welche Unterrichtsinhalte bedürfen einer Vertiefung, was wurde noch nicht ganz verstanden oder ist besonders interessant? Zu diesen Fragen werden während des Hörens ergänzende Notizen erstellt. Dabei ist auch ein arbeitsteiliges Vorgehen denkbar. Vieles von dem, was im Unterricht behandelt wurde, wird auf diese Weise wiederholt und gefestigt oder sogar aus einem anderen Blickwinkel heraus reflektiert.

Tipps

Längere Beiträge sollten unterteilt und abschnittweise bearbeitet werden. Ein anschließendes Gespräch bietet die Chance, Fragen zu klären und das eigene Verständnis im Sinne einer Ko-Konstruktion mit den Mitgliedern der Lerngruppe abzugleichen. Im Distanzunterricht bietet sich hierfür die Verwendung eines Forums an. Informationen dazu finden Sie im Support zur mebis Lernplattform.

© istock.com / ista_photos

© istock.com / ista_photos

Links

Die Einzelbeiträge der Podcast-Reihe radioWissen finden Sie in der mebis Mediathek, eine Übersicht nach Themengebieten sortiert sowie didaktisch aufbereitetes Material beim BR:

Für die Auseinandersetzung mit dem Gehörten in der Lerngruppe eignet sich beim Distanzunterricht ein Forum:

 

Beispiel Deutsch

Es gibt eine Vielzahl kurzer Podcasts zu aktuellen oder (literatur-)historischen Themen, z. B. das Kalenderblatt von Bayern2. Sie eignen sich sehr gut als Impuls bzw. Hinführung zu einem neuen Stoffgebiet: Vorwissen kann gezielt aktiviert werden, es entsteht ein Gesprächsanlass.

  Audio-Podcasts in der Grundschule

Podcasts bieten ein attraktives Lern-Setting für Grundschulkinder: Katrin Denauer setzt die Podcasts der Kindersendung DoReMikro von BR Klassik in ihrer dritten Klasse als Hörverstehensaufgaben ein. Die Arbeitsblätter dazu stellt sie in der mebis Lernplattform ein.

Die Kindersendung RadioMikro auf Bayern2 stellt Geschichten und Wissensbeiträge als Podcasts zur Verfügung.

Auf teachSHARE finden Sie zwei Kursvorlagen von Grundschullehrerinnen, die im Rahmen eines ISB-Arbeitskreises entstanden sind. Mit diesen Kursen wird das Hörverstehen anhand der Geschichten von Gullivers Reisen bzw. der Schildbürger geschult. Die zugrundeliegenden Aufgabenstellungen könnten auch auf andere Podcasts angewandt werden.

  Podcasts als Lehrkraft produzieren

Viele Lehrkräfte haben in der Zeit der Corona-Krise per selbst gesprochener Audiobotschaft mit den Lernenden Kontakt gehalten – auch das ist eine Form von Podcast. Durch die vertraute Stimme entsteht Beziehung und Bindung. Außerdem können Inhalte auf diese Weise passgenau auf die Lernsituation der Klasse zugeschnitten werden.

Die Geschichtslehrerin einer siebten Klasse verschickt beispielsweise regelmäßig die Abenteuergeschichte eines Entdeckers als mp3-Datei, an einer Grundschule hat das Kollegium kurzerhand das Schulradio übernommen und produziert für die gesamte Schulfamilie.

Schritt für Schritt zum eigenen Podcast

   Podcast aufnehmen – leicht gemacht!

Technisch muss eine Aufnahme nicht aufwändig sein. Die einfachste Variante lautet: Sprechen Sie einen Text in ein Smartphone ein, so lange, bis die Aufnahme fehlerfrei klappt.

Wer andere interviewen will, kann auf Telefon- oder Videokonferenzen zurückgreifen. Eine gute Tonqualität entsteht, wenn beide Gesprächspartner das Interview mit ihrem Smartphone aufzeichnen und der Gesprächspartner die Datei anschließend zuschickt. Auch bei Präsenz-Gesprächen können Abstandsregeln eingehalten werden, etwa mit einer selbstgebastelten Tonangel.

Die oben erwähnte Annik Rubens saß für ihre Aufnahmen im Kleiderschrank – achten Sie darauf, dass Sie in einem akustisch geeigneten Raum aufnehmen, nicht zu groß, mit möglichst wenig Hall und dass Sie nah in ihr Mikrofon sprechen.

  Podcast schneiden

Wer Versprecher bearbeiten, Texte mit Musik bzw. Geräuschen unterlegen oder mit mehreren Sprechenden arbeiten möchte, benötigt ein Audio-Schnittprogramm. Dafür eignet sich beispielsweise die open-source-Software audacity, die kostenlos für verschiedene Systeme verfügbar ist. Tutorials finden Sie in gängigen Videostreamingplattformen.

  Podcast veröffentlichen

Sollen die erstellten Produktionen nur der eigenen Klasse zur Verfügung stehen, bietet es sich an, sie über die mebis Lernplattform zu distribuieren. Das empfiehlt sich allerdings vor allem dann, wenn die Dateigröße noch einigermaßen überschaubar ist.

© istock.com / insta_photos

© istock.com / insta_photos

„Es passiert gerade etwas Wunderbares. Die Eltern, Schüler und Lehrer nehmen dieses Medium extrem stark wahr, es hält uns in diesen Zeiten zusammen. Neben Aufgaben zur Zuhörförderung gibt es Struktur, Wärme, Zuversicht.“  (Sabine Reichel, Schulleiterin)

Links

Eine einfache Möglichkeit, der eigenen Klasse Podcasts zur Verfügung zu stellen, bietet die mebis Lernplattform. Eine Videoanleitung zum Einfügen einer Audiodatei in einen Kursraum finden Sie hier:

  Podcasts als Schülerprojekte

Die Methode „Audioprojekt“ macht die Lernenden zu Produzenten ihrer eigenen Lerninhalte. Sie ist für alle Fächer geeignet und bietet sich auch für den Einsatz in niedrigen Klassen an. Da die Umsetzung technisch nicht komplex ist, können Podcasts auch zuhause erstellt werden.

Beispiele für Audioprojekte

  Historische Feldpostbriefe und Sachbeiträge

Ulrich Oberender setzt die Methode anhand von Feldpostbriefen im Geschichtsunterricht ein. Im verlinkten Beitrag ist das Projekt ausführlich beschrieben. Dank der beigefügten Materialien lässt es sich mit wenig Aufwand für andere Aufgabenstellungen anpassen: Egal ob Ghost Story oder ein Audiobeitrag zum CERN, die Möglichkeiten sind fast unbegrenzt. Lernende setzen sich mit den Inhalten ihres Faches intensiv auseinander und haben gleichsam die Möglichkeit, ihren Beitrag kreativ zu gestalten.

  Schulradio per Sprachnachricht

Dass das Erstellen von Podcasts auch im Fernunterricht möglich ist, zeigt das Beispiel von Nandano Dambacher, der aus Sprachnachrichten der Schülerinnen und Schüler an der Mittelschule Podcasts produziert.

  Regionalgeschichte

Podcasts, die in den letzten Jahren von Lernenden produziert wurden, setzt Barbara Raub jetzt als Unterrichtsmaterial ein. Ziel ist es, dass die Schülerinnen und Schüler der Unterstufe sich mit der Regionalgeschichte auseinandersetzen und so auch ihre nähere Umgebung kennenlernen. So ist vielen Kindern z. B. das Hirtenmuseum der Stadt Hersbruck (in der Nähe von Nürnberg) nur von Kindergeburtstagen bekannt. Durch die Audios nähern sie sich auch der Geschichte der Hirten an.

Auch das Bader-Handwerk ist nicht allen Lernenden bekannt. Die Podcasts verschaffen den Jugendlichen einen Eindruck in diesen nunmehr ausgestorbenen Beruf und schaffen einen regionalen Anknüpfungspunkt zur Geschichte des Mittelalters.

Aber auch zur Vertiefung wurden die Podcasts eingesetzt, so die Hörstationen zum KZ-Außenlager in Hersbruck. Hier erhielten die Lernenden den Auftrag zwei Hörstationen anzuhören und Arbeitsaufträge auszuführen.

Tipps

Tipps zum Erstellen eigener Audioproduktionen mit Schülerinnen und Schülern inklusive Hörbeispiele sowie Unterrichtsmaterial finden sich im Radio-ABC von So-geht-Medien:

  • Veröffentlichung
  • 14. Juli 2020
  • Letzte Änderung
  • 29. November 2021
  • Empfohlene Zitierweise
  • mebis-Redaktion (2020), Podcasts, in: mebis – Landesmedienzentrum Bayern, URL: <https://www.mebis.bayern.de/p/46918> (29. November 2021).
  • Lizenzangaben
  • Beitragsbild: © istock.com / MuchMania (bearbeitet)